Türkei: Die Immobilienpreise und die Mieten ziehen an, auch ohne Nachfrage

Die Universitäten der Türkei unterrichten online und schon konnten allein in Istanbul 50.000 Wohnungen (von 150.000), die für die Studenten vorgesehen waren, nicht vermietet werden. Im Stadtteil Besiktas bewegten sich die Mieten für die Studentenwohnungen, zwischen 3.000 und 3.500 TL, laut den örtlichen Maklern sind die Preise auf 2.500 bis 3.000 TL gesunken. Bei den Mieten möchte ich Euch noch den Mindestlohn der Türkei nennen, damit Ihr es in Relation setzen könnt und die Misere besser versteht. 2.324 TL/Netto beträgt der Mindestlohn. Also selbst, wenn man den gesamten Lohn aufwenden wollte, könnte man in Besiktas keine Wohnung mieten. Andernorts sieht es nicht besser aus.

Welche Stadt in Deutschland hat über 2 Millionen Einwohner?

Berlin mit 3,7 Millionen Einwohnern wahrscheinlich. Istanbul allein hat 2 Millionen Studenten aus dem ganzen Land, die hier studieren. Das sind 29,61% der gesamten Studenten in der Türkei. Wenn Ihr jetzt denkt, dass die Situation und die schlechte Wirtschaft die Immobilienpreise gedrückt hätten, nein, genau das Gegenteil ist der Fall. In Juli 2020 waren die Immobilienpreise, im Vergleich zum Vorjahr um 25,8% gestiegen. Die Preissteigerungen müssen nicht unbedingt auf die große Nachfrage zurückgeführt werden. Die Preise steigen, aber nach den Käufern, die diese Preise zu bezahlen bereit sind, sucht man vergeblich bzw. muss man lange warten.

Gestern gab es ein Erdbeben der Stärke 4,2 in Istanbul

Nicht erst seit gestern, suchen die, die sich das leisten können, nach Häusern und Villen mit Gärten, damit die Gefahr, dass während eines Erdbebens das Dach ihnen über dem Kopf einstürzt, geringer ist. Die steigenden Immobilienpreise schlagen sich auch bei den Mieten nieder. Während, wie o.g. die Mieten der Studentenwohnungen sinken, steigen sie bei den sonstigen Wohnungen immens. Die Mieten sollen im Vergleich zum Vorjahr um ca. 26% gestiegen sein, vermelden die großen Immobilienmakler der Branche.

Die Auswanderwilligen aus dem In- und Ausland treiben die Preise in Antalya hoch.

Die Mietsteigerungen in der Region Antalya sollen, verglichen mit den Vorjahren, wo sie sich um 10% nach oben bewegten, bei 15-20% liegen. Die Südküste zieht viele aus den Großstädten und besonders aus Südostanatolien an.

Wo möchten Sie leben? In Izmir!

Der Vorsitzender des Immobilienmaklerverbandes in Izmir sagt, wenn die Stadtmenschen gefragt werden im Land, wo sie am liebsten leben würden, antworten die meisten „Izmir“. (Erkl.: Izmir ist nicht nur geographisch die westlichste Stadt der Türkei, hier ticken die Menschen auch in den Köpfen westlich. Hier kann man noch die laizistische Türkei live erleben.) Die meisten Auswanderwilligen machen direkt Nägel mit Köpfen und ziehen dorthin. Das wiederum treibt auch da die Preise für Immobilien und Mieten höher.

Antalya wird favorisiert

Besonders in der Pandemiephase, zieht die Region Antalya die meisten Menschen an, die aus den Großstädten des Landes wegziehen.  Der Gedanke dahinter ist: „Wenn ich schon Zuhause (in Quarantäne) bleiben muss, dann lieber an einem Ort, wo die Sonne häufiger scheint und das Klima milder ist.“

Quelle: Dünya

 

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …