Diplomatisches Betteln in Berlin und vollständiges Schließen der sozialen Medien

Heute kommen der türkische Außenminister, der Spezi von Ex-Außensiggi und der Tourismusminister der Türkei in Berlin an und möchten den deutschen Außenminister treffen. Es ist eine Betteltour. Deutschland soll umgestimmt werden und soll die Reisewarnung in Zusammenhang mit der Türkei aufheben. Welch eine Farce. Für so etwas gibt es doch die Geheimdiplomatie. Da müsste man erst das Fremdwort ‘Diplomatie’ erst einmal erklären. Das ‘Geheime’ kennt man bereits.  Warum sollte sich Deutschland umstimmen lassen? Nach 18 Jahren Erdogan haben sie das erste Mal ein Ass im Ärmel, eher ein Joker. Für die EU und Deutschland ist jetzt die Zeit zum Verlangen.

“Raus mit den politischen Häftlingen in türkischen Gefängnissen, dann reden wir weiter!”

Würde ich sagen, wenn ich der deutsche Außenminister wäre, aber selbst in dem Fall würde Deutschland in einem schlechten Licht stehen, wenn so eine Entscheidung (die ausgesprochene Reisewarnung), angeblich gut begründet, auf einmal verhandelbar wäre.

Kommen wir zu Unmoral – Unmoral, die – Substantiv, feminin

“Diese Kanäle, in denen es von Lügen, Beleidigungen, Angriffen auf das Persönlichkeitsrecht und Rufmorden wimmelt, müssen reguliert werden”, sagte Erdogan in einer Videoschalte mit Vertretern seiner AKP-Partei.

Es ist wieder soweit. Ein Mann sieht rot! Erdogan der Prächtige möchte gegen die Unmoral vorgehen und die sozialen Medien stärker kontrollieren, reglementieren. “[…] solche sozialen Medienkanäle vollständig aufgehoben und kontrolliert werden.” O-Ton Erdogan.

„Die sozialen Medienkanäle Vollständig aufgehoben?“

Die Regierung unter Erdogan hatte Twitter und YouTube bereits im Jahr 2014 blockiert, nachdem dort Tonaufnahmen veröffentlicht worden waren, welche die Verwicklung Erdogans und weiterer Regierungsmitglieder in einen Korruptionsskandal nahelegten. Seit Wochen läuft ein Gerücht um, dass wieder ganz delikate Dinge in die Öffentlichkeit gebracht werden sollen. Ob das der Anlass für sein Agieren ist, wird sich alsbald herausstellen.

Ich finde, wenn er diesen Schritt tatsächlich geht und die sozialen Medien blockiert, dürfte ein irreparabler Schaden, was das in das (fast) nicht vorhandene Vertrauen in die Türkei, auch für die Wirtschaft entstehen. In Einmannregimes investiert man nicht und wer so daher kommt und mit solchen Entscheidungen aufwartet, verschreckt auch die, die ‘vielleicht’ sagen.

 

 

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener<…

Das könnte Dich auch interessieren …