Ich verlange nicht viel…

Ich möchte, dass die Frauen und Kinder in der Türkei nicht getötet, oder sexuell missbraucht werden, oder Gewalt erfahren. Ich möchte, dass den Menschen keine Gerechtigkeit vom Palast widerfährt, sondern aus den Gerichtsgebäuden und den Richtern, die nach dem Gesetz handeln. Die Gerechtigkeit möchte ich für alle Frauen, Kinder und Männer, für Lesben, Schwule u.a. sehen. Allesamt sollen eine gute Ausbildung bekommen und das Gesundheitswesen nutzen können, ohne nach der Religion, Ethnie, Verdienst zu schauen. Ich möchte, dass die Arbeitnehmerschaft, die Rentner, die Bauern und die Dorfbewohner wieder lachen können. Der Arbeitslose soll Arbeit bekommen, der Hungernde was zu essen und der Wohnungslose soll ein Dach überm Kopf haben. Solange die Menschen hungern, die anderen in Armut leben, sollen keine Paläste über Paläste gebaut, keine Flugzeuge über Flugzeuge gekauft werden. Die Presse- und Meinungsfreiheit möchte ich wieder zurück. Ich möchte, dass jeder seine Religion frei ausüben kann und der, der Alkohol zu sich nimmt, das in diesem schönen Land genießen kann. Ich möchte nicht, dass er morgens als Parteivorsitzende das Volk und seine Gegner beleidigt und Hass versprüht und am Abend als Präsident versöhnende Worte verliert und sich der Lächerlichkeit preisgibt. Egal, ob man aus irgendwelchen Gründen ihn kritisiert, so ist Atatürk nun mal der Reformer und er war  derjenige, der die heutige Türkei aus dem Dunkel der Osmanen und der Besatzer herausgeholt bzw. befreit hat.

Ich möchte eigentlich, dass die Türkei eine andere Regierung bekommt und zur parlamentarischen Demokratie, ohne einen ungerechten Alleinherrscher , zurückkehrt. Zu viel verlangt?

 

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …