Allah sei Dank! Am 24. Juli wird in der Hagia Sophia wieder islamisch gebetet

Cat Stevens, am 21. Juli 1948 als Steven Demetre Georgiou in London geboren, nennt sich seit 1978 Yusuf Islam. Wer zum Islam übertritt, bekommt einen passenden Namen verpasst bzw. sucht sich einen aus.

Croissant = Kuru Hasan

In der Türkei ist es auch üblich, dass einer, den man gerne zu den Eigenen zählt, anfängt, ebenfalls Türkisch klingenden Namen zu verpassen. Baschar al-Assad (klar, dass sich der Name im arabischen anders schreibt) zählte man lange Zeit zu den ‚unseren‘. Der Alleinherrscher der Türkei tat das. Schon bekam Assad den türkischen Namen Esat verpasst. Als dann die Dinge schlecht liefen zwischen ihm und dem Alleinherrscher der Türkei, hieß er auf einmal Eset (wie mein Antivirus-Software). Warum aus dem A ein E wurde, weiß man nicht. Es ist halt passiert. Es reicht, wenn man eine Sprache in die andere übersetzt, warum müssen die Namen öffentlicher Personen auch noch passend, türkisch gemacht werden? „Präsident Erdogan telefonierte mit Ayşe Merkel!“ Nein, soweit kam es nicht. Die Schnittstelle zur Glaubensbrüderschaft bzw. -Schwesterschaft fehlt.

Ein Bild der Hagia Sophia, gemalt von den Gebr. Fossati

Trampeltiere gibt es weltweit in aller Couleur

Als ob die Türkei derzeit keine anderen Sorgen hätte, fiel dieser Tage die Entscheidung, dass die Hagia Sophia (Türkische: Ayasofya) in eine Moschee umzuwandeln. Der Name stammt eigentlich aus dem Griechischen Ἁγία Σοφία „heilige Weisheit“. Also genau das Gegenteil der getroffenen Entscheidung, denn solch eine Entscheidung in diese Phase hinein zu fällen, zeugt nicht von großer Weisheit.

„Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette.“*

Übrigens, die Minarette wurden nach der Einnahme von Konstantinopel 1453 ergänzt. Die Hagia Sophia ist vom Ursprung her eine Kirche, ein Gotteshaus, aber keine echte Moschee. Ihr Bau und ihre Symbolkraft waren aber insbesondere für die orthodoxe Christenheit von außerordentlicher Bedeutung. Daher gilt sie den meisten orthodoxen Christen noch heute als großes Heiligtum.

Lasst uns Beten!

Am 24. Juli soll in der Hagia Sophia islamisch gebetet werden hat der Alleinherrscher verkündet. Am 24. Juli 1923 wurde übrigens der Vertrag von Lausanne, ein sehr wichtiger Vertrag unterzeichnet, eine Art Grundstein der jungen Republik, der aber von den Neo Osmanen abgelehnt wird. Zufall?
Mögen alle Gebete in Erfüllung gehen, denn die Türkei braucht dringend neue Freunde.
Dass man nicht zuerst den Namen Hagia Sophia (Ayasofya) geändert hat, macht die Entscheider abermals zu Witzfiguren.

(*) Wurde vom Alleinherrschers oft zitiert. Aus einem Gedicht von Ziya Gökalp

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …