Kritik? Nur auf Türkisch! Über Wellen von Hass und die uralte Frage, was denn die Leute denken sollen.

Meine Kolumne aus dem TAGESSPIEGEL.

Schon oft habe ich an dieser Stelle (Weltspiegel / Einmal hingeschaut) geschrieben, dass der Türke für sein Umfeld lebt. „Was sollen die Leute denken?“ ist wichtiger als: „Das geht die Leute nichts an!“

Ich weiß nicht, was die Gründe für die Entscheidung waren, aber seit 1999 kann man in der Türkei in der Schule nicht mehr sitzen bleiben. Übrigens wird das Schulsystem alle zwei, drei Jahre zum Schlechten hin geändert. Das ist quasi Tradition. Neuerdings werden die Schulfächer sowie die Wochenstunden dezimiert. Hält man das türkische Schulsystem gegen das Licht, kann man durchgucken, so verwässert und dünn ist das Ganze. Dennoch scheint der Druck auf die Schüler so groß zu sein, dass die Türkei laut Eurostat die Nummer eins in Europa ist, was die Schulabbrecherquote angeht. Von zehn Schülern brechen vier die Schule bereits vor der 8. Klasse ab. Schaut man sich die Statistiken an, ist der Hauptgrund die Hoffnungslosigkeit, eine Stelle zu finden, wenn man einen Beruf erlernt hat. 35 Prozent der 17- bis 35-Jährigen bewerben sich erst gar nicht um eine Stelle und sind auch nicht als arbeitslos registriert. Verwirrende Situation. Nicht hinzu gerechnet sind die mittlerweile eine Million Flüchtlingskinder im schulfähigen Alter, die keine Schule besuchen.

Europa lässt sich von Erdogan erpressen und zahlt immer weiter. So hält man sich die syrischen Flüchtlinge vom Leib, innerhalb der türkischen Grenzen, vor den Toren Europas. Eines vergisst Europa nämlich, dass die Türken mit den Jahren selber zu Flüchtlingen werden (könnten). Dass das nicht schon längst passiert, ist nur der Leidensfähigkeit der Türken zu verdanken.

Ich glaube, an dieser Stelle muss ich meinen deutschen Leser erklären, wohin es führt, wenn die Worte „Türkei“ und „Türken“ zu oft vorkommen. Genannt wird das „Türkei-Bashing“. Die Türkeistämmigen kritisieren zwar selber das System, die Türkei und unsere Unarten. Wie wild. Oft machen wir uns über unsere Eigenarten lustig. Aber wehe, das geschieht in Deutsch! Eine Welle von Hass wird einem, oder – nennen wir es beim Namen – mir zuteil. Meine Lieblingskritik seitens der Türkischstämmigen ist: „Warum musst du in Deutsch schreiben, müssen das die Deutschen unbedingt mitbekommen?“

Schaut euch die Deutschen an, sie gehen zu Tausenden zu Zeiten der Pandemieschutzmaßnahmen unter Missachtung aller Maßnahmen demonstrieren. Macht sich einer von denen Sorgen, was die Welt über sie denkt?

 

Hat der Beitrag dir gefallen, oder möchtest du dich weiterhin über mich aufregen? Dann möchtest du evtl. unten klicken und eine Patenschaft übernehmen. Danke!

Bitte keine Belehrungen, dass ein Paywall mitten im Text stehen muss. Ich weiß, aber irgendwie macht das Herz da nicht mit. Wie heißt es im obigen Text nochmal? “Was sollen die Leute denken?” 🙂

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …