“Ich schenke Euch die Nutzungsgebühren!”

Meiner muslimischen Leserschaft wünsche ich gesegnete Ramadan Feiertage.

Immer wenn in der Türkei die religiösen Feiertage anstehen, wartet die Bevölkerung gespannt auf die Mitteilung der Obrigkeit, dass die Brückentage den 3-4 offiziellen Feiertagen dazu gezählt werden und man ca. 9 Tage in die Ferien gehen kann. Um das zu verkünden, passiert schon mal, dass man die Tage die keine Brückentage sind erst einmal zu solchen erklärt, damit diese wiederum an die Feiertage und an die Wochenende verschweißt werden. Wie man diese Spannung auf der Seite der Bevölkerung aufrecht erhalten kann, habe ich nie verstanden, zumal das jedesmal der Fall ist, in der Ära Erdogan.

Alle Jahre wieder verkündet Erdogan der Prächtige, dass alle Nutzungsgebühren für Straßen, Tunnels und Brücken zu den religiösen Feiertagen ausgesetzt werden, so auch jetzt zum Ende des Ramadan.

Wie er tickt, beweist die Tatsache, dass in der ganzen Zeit eine viertägige Ausgangssperre, wegen dem Coronavirus herrscht und folglich niemand unterwegs sein kann. Das ist nicht nur schlimm für die Menschen, die tagelang das Haus hüten müssen, nein, auch ganz schlimm für den Staat und am Ende wieder für jeden Einzelnen in der Türkei.

Der Grund:

Die von Gebühren befreiten Objekte sind mit Auslastungsgarantien des Staates für die Erbauer/Betreiber, allesamt Erdogan nah, ausgestattet. Während die Menschen zuhause hocken, kassieren diese weiter. 

Nehmen wir an, über die vier Tage gäbe es 50.000.000 Nutzungsgebühren mal X Ausfälle, so muss der Staat, also der Bürger, für die zugesicherten Auslastungsgarantien in Milliarden TL, übrigens auch für ca. 40 Flughäfen im Land, inkl. dem Istanbul Airport, geradestehen.

“Schöne Feiertage” in jeder Hinsicht.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …