Die Türkei nimmt an der Coronavirus Hysterie nicht teil und bestraft das Virus mit Nichtbeachtung.

Warum das Coronavirus es nicht schafft in der Türkei anzukommen, ist eigentlich schnell erklärt. Es sind die Tests, die man in der Türkei anwendet, bzw. eher sein lässt.

Wenn früher der Tierarzt kam, in diesem Fall ein Pferdedoktor, und mich fragte, ob er an meinem Pferd eine Thermografie durchführen sollte, antwortete ich mit einem glatten „Nein!“ Die Antwort basierte auf jahrelangen Erfahrungen mit dem Tier, dem Pferdedoktor und meinem Bankkonto.

Wie oft stand nach Optik und Leistung, das kerngesunde Pferd vor mir, bis der Tierarzt sich dran machte und durch Thermografie feststellte, was das Pferd alles haben könnte – ja, haben müsste. Bei keinem anderen Verfahren kann man dem laienhaften Betrachter die Krankheiten besser verkaufen als bei einer Thermografie. „Da hat er Temperatur, da auch, das könnte evtl. auch ein Zeichen für eine Entzündung sein!“

Halleluja! Ließe ich ihn machen, wäre ich arm dran. Zur Beruhigung; durch viele Jahre hatte ich ziemlich gesunde Pferde, nur ein einziges Mal passierte es, dass eine tragende Stute völlig unerwartet verstarb, weil kein Tierarzt gerufen wurde. Hätte ich von den Wehwehchen zeitig Bescheid bekommen, hätte ich sie retten können. Nach dem sie tot war, rief der Gestütsmeister an und sagte: „Herr Dener, tut uns leid, ihre Stute hatte einige Unpässlichkeiten, wir haben sie behandelt, aber es half nicht. In der Nacht ist sie dann verstorben.“

„Was hat sie denn genau gehabt?“ „Ja, das wissen wir auch nicht so genau, aber…“ Ich unterbrach „Wie Sie wüssten es nicht? Wie kann das sein, haben Sie nicht den Tierarzt gerufen?“ „Wir haben ihr schon was gegeben und dachten, es müsste helfen.“ „Was haben sie ihr den gegeben?“

„Arnika Kügelchen, wir haben gute Erfahrungen damit!“ Heiliger Strohsack, Arnika! Ich stellte mir die winzigen Kügelchen vor und das 800 Kilo Pferd, dann noch mit einem 7 Monate alten Fohlen im Bauch. Ich war auf hundert, obwohl ich die Kunst des Ausrastens nicht beherrsche. „Wie Arnika?“ Für mich ist das ein Placebo und nichts anderes. „Das kommt davon, wenn man Grünenwählern ein Pferd aufs Gestüt stellt, das haben wir jetzt davon. Arnika, ich könnte platzen, wie konnten sie so ein Risiko eingehen und so eine Entscheidung treffen, hier ging es um zwei Leben.  Sie können sicher sein, dass ich Sie verklagen werde?“, nein, sagte ich nicht, auch habe ich sie nicht verklagt.

Es war der 14. Februar als das passierte. Die damalige Freundin brachte mir großes Verständnis entgegen, zumal sie mehr Ahnung von Pferden hatte als ich. Zu Spannungen kam es, als Sie sagte, dass Arnika durchaus hätte helfen können. Helfen können, bei was? Die wussten nicht einmal, was das Pferd hatte. Seit dem Tag trage ich eine Antipathie gegen die Grünen in mir, die dieser Tage noch mehr Nahrung bekommt. Sofort nehme ich eine Handvoll Arnika um mich zu beruhigen.

Natürlich nicht!

Bei dem was da an der griechisch-türkischen Grenze passiert, versuche ich die Fotos und Videos zu übersehen. Dort findet ein Schauspiel statt, inszeniert bzw. angestoßen von Erdogan dem Prächtigen, aber mittlerweile spielen alle das Spiel mit. Es sind so viele Fakes und nachgestellte Szenen dabei, dass sie unmöglich der Meinungsbildung dienlich sein können.

Was hat das jetzt mit der Türkei und dem Coronavirus zu tun?

Im Winter laufen nun mal die meisten mit Schnupfen und Husten rum, zumindest machen sie einen kränkelnden Eindruck. Soll man jetzt alle auf den Coronavirus abchecken? Hier kommt der Turkish-Way-of-Life zum Einsatz.

Den Virus lässt die Türkei links liegen, beachtet man ihn nicht, dann geht er schon von alleine, so wie er gekommen ist, auch wieder weg, ist die Taktik. Testet man jemanden auf das Coronavirus, ist das Ergebnis positiv oder negativ, aber testet man nicht, ist alles gut.

Es gibt den Coronavirus in der Türkei nicht, weil man nicht, oder sehr wenig testet. Das Ganze müsst ihr euch so vorstellen wie die Wandschrift: „Stell dir vor es ist Krieg und niemand geht hin!“ Die Türkei nimmt an der Coronavirus Hysterie nicht teil und bestraft das Virus mit Nichtbeachtung. Egal welchen Test man durchführen würde, einem Kerngesunden würde man nicht begegnen, oder mit viel Wohlwollen doch, aber nicht durch eine Thermografie.

Allein die Anspannung im Körper eines Türken, der tagtäglich mehrmals den fluchenden und immer Hass und negative Energie versprühenden ErdV-18* im Fernsehen sieht, erzeugt schon irgendwo Temperatur, welche vom Normalen abweicht.

„Willst du Schicksal spielen oder was, ich hole meine Bruda!“

Außerdem, wenn wir jemanden auf Coronavirus testen, bei dem Allah schon sein Schicksal festgelegt hat, dass er sterben muss, oder aber am Leben bleibt, wäre das nicht eine Einmischung in die Angelegenheiten Allah’s?

Die Ursache für die Verbreitung sind einzig und allein die Tests die man macht, und nicht wie in der Türkei, unterlässt. Wenn jemand positiv getestet wurde, geraten die anderen in Panik und lassen sich in Scharen testen und so steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass man was entdeckt, sei es auch nur hohe Temperatur.

Die Medien greifen das auf und verbreiten die Meldung augenblicklich. Schon gehen noch mehr Leute sich testen und siehe da: „Panic in da House!“

Den ErdV-18 Virus gibt es in der Türkei seit 18 Jahren mit hunderttausenden Leidtragenden Türken, Europäern, Syrern, Irakern, Deutschen im Besonderen, vielen Toten und Inhaftierten. Hände in Unschuld waschen hilft nicht. Ende offen!

(*) ErdV-18 ist ein von mir erdachte wissenschaftliche Name für das Erdogan Virus, seit 18 Jahren in der Türkei aktiv grassierend.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …