Es steht fest, wo das angeblich Türkische Fahrzeug aus italienischer Entwicklung gebaut wird

Es steht fest, wo das sog. türkischste aller Fahrzeuge aus italienischer Autoschmiede Pininfarina  gebaut werden soll. Heute sind die Eckdaten im türkischen Amtsblatt veröffentlicht worden.

Das Fahrzeug wird in Bursa gebaut werden. Die Bekanntmachung liest sich wie etwas, die es nicht geben wird. Das Projekt wird mit Staatsgeldern unterstützt werden und soll im ganzen 22 Milliarden TL kosten.

Interessant ist, dass dieser Betrag in 13 Jahren ausgegeben werden soll. Also auch nach der Zeit von Herrn Erdogan. Sollte die Zeit nicht ausreichen, wird der Ministerrat diese Frist um weitere 6,5 Jahre verlängern können.

An dem Projekt werden nicht ca. 4.000 Personen arbeiten, nein, exakt 4.323 Personen. Ich liebe das an der Türkei, dass immer so krumme Zahlen genannt werden, damit es glaubwürdiger klingt.

Es werden 5 Modelle und insgesamt 175.000 Fahrzeuge gebaut werden. Das Unternehmen soll zu 100% von jeglichen Steuern befreit agieren dürfen. Die Lohnnebenkosten entfallen komplett für 10 Jahre und dann gibt es noch Geld hinzu. 360 Millionen TL sollen für Fachkräfte bereit stehen. Den Standort gibt es für lau und auch sonst Zinsentlastungen und das wichtigste “Kaufgarantien”.

Weitere Details erspare ich euch, denn es klingt nicht so, als wäre es etwas seriöses, was da abgeht. 30.000 Fahrzeuge wird der Staat bis 2032 selber kaufen.

Jeder Absatz der Veröffentlichung wirft Fragen auf und macht das Projekt nicht glaubwürdiger.

Resmi Gazete

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …