Deutschland und die Türkei sind am kompatibelsten

Tun wir so, als gäbe es die Politik nicht, als gäbe es die Menschenrechtsverletzungen nicht. Tun wir so, als gäbe es all die Schlechtigkeiten nicht. Tun wir so, als würden die Menschen in der Türkei nicht ausgenutzt werden. Tun wir so, als wäre die Türkei China, wo wir auch alles außer Acht lassen, wenn es um die Wirtschaft und um Geld geht.

Die brummende deutsche Wirtschaft braucht Impulse und Innovationen, um weiterzukommen, um ständig an der Spitze zu sein. Nicht anders sieht es für die türkische Wirtschaft aus. Auch wenn es in diesem Fall ums Aufstehen und Überleben geht. Das betrifft die marode Wirtschaft, wie auch die vielen Arbeitslosen, deren Zahlen weiter ansteigen.

Deutschland und die Türkei sind kompatibel.

Weltweit gibt es wenig Beispiele, wo zwei Länder auf Wirtschaftsebene so gut funktionieren. 3,5 Millionen Deutschtürken, auch wenn nicht alle gleich gesund tickend, was die Menschenrechte, Demokratie und Diktaturen angeht, sind dennoch die Potentiale, auf die die türkische und die deutsche Wirtschaft bauen können. Die türkische Wirtschaft kann diese Potentiale nicht gut verwerten, zumal Fachpersonal hauptsächlich in handwerklichen Berufen benötigt werden. Geht ein Schlosser in die Türkei um dort zu arbeiten, läuft er spätestens dann weg, wenn er zu hören bekommt, für wie wenig Geld er arbeiten muss. Es gibt aber andere Wege und Möglichkeiten sich gegenseitig zu befruchten. Nein keine Kinder erzeugen, sondern geschäftlich ergänzen.

Den Vertrieb beherrschen die Deutschen weitaus besser

Die Türkei ist grundsätzlich miserabel, wenn es um Vertrieb und Vermarktung geht. Die Unternehmen gehen sehr zögerlich und schüchtern  an den Vertrieb heran. Da sie außerdem sowieso über den Preis zu verkaufen versuchen, ziehen sie gegenüber den Konkurrenten zumeist den Kürzeren. Nicht so die Deutschen. Stimmt es in der Produktion, ist der Vertrieb deren ein und alles. Wie sonst  sollten sie sonst immer Exportrekorde brechen, wo sie die teuersten Produkte überhaupt herstellen.

Gesucht werden Marken und Unternehmen

Die Türkei sucht Marken und Unternehmen aus Deutschland, die in ihrem jeweiligen Segment stark positioniert sind und Kundenpotenziale haben. Diese Marken und Unternehmen würden die türkischen Unternehmer gerne kaufen, oder mit ihnen kooperieren. Fehlt das Geld, steuert der türkische Staat Geld bei. Auch wenn die Masse der türkischen Unternehmen in der Wirtschaftskrise, die man verschweigen muss, weil man sonst inhaftiert werden kann, täglich pleitegehen, so sind einige dabei, die die Krise in eine Chance umgewandelt haben und volle Kampfkassen haben. Wohin mit dem Geld?

Es geht nur mundgerecht

Beraterleistungen zahlen die türkischen Unternehmer nicht, deshalb muss man denen alles mundgerecht präsentieren. Vertrauen tun sie auch nicht jedem. Wer wie ich  33 Jahre schon dabei ist, mit den Entscheidern, auf politischer und geschäftlicher Ebene per Du* ist,  weiß, wer für was in Frage kommt.

Angesprochen sind Konkursverwalter, Marken, Unternehmen und z. B. Unternehmer, die einen Nachfolger suchen u.a. Aber, bitte keine Vermittler von Vermittlern. Die Vermittler sind selten genügsam und daran scheitern die Geschäfte am häufigsten.

(*) Natürlich würde mich der Prächtige herabblickend, wie es seine Art ist, duzen. Ich sieze ihn aber. Warum etwas riskieren?

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …