Breaking News: St. Nikolaus wurde die Einreise nach Deutschland verweigert

Weihnachten, Zeit der Besinnlichkeit und des Friedens, ohne Nikolaus? Kaum denkbar! Würde St. Nikolaus in der heutigen Zeit leben, wäre er aufgeschmissen. Denn Nikolaus von Myra kommt, wie der Name schon sagt, aus dem kleinen Dorf Myra, etwa 100 Kilometer von Antalya entfernt. Folglich hätte der Mann heute einen türkischen Pass.

Dann noch so ein langer weißer IS Bart? Hmm, das mit dem Visum wäre nicht einfach gewesen. Die Visa-Abteilung in Izmir würde Gehaltsnachweise verlangen. Wie soll einer, der nicht arbeitet, aber vor hat nur drei Tage und das nur im Dezember zu arbeiten, Gehaltsnachweise organisieren? Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Wahrscheinlich wäre er in seine Geburtsstadt Patara an der Mittelmeerküste, ebenfalls in der Provinz Antalya, zurückgegangen und dort im Tourismus sein Geld verdient haben.

Die heutige Symbolkraft von ihm, hätte man in den Wind schreiben können. Nun gut, es gibt noch die Variante, dass der Nikolaus von Myra vielleicht doch ein Visum für Deutschland bekommen hätte. Ein A1 Zertifikat in Deutsch wäre Pflicht, aber bei einem der nur “Ho, Ho, Hooo!” ruft? Nach der Einreise hätte er noch ein Jahr Integrationskurse in Deutschland besuchen müssen.

Dann bestünde die Gefahr, dass er nicht mehr in die Türkei hätte einreisen dürfen. Denn, bei der Anhängerschar, die er weltweit hat, würde man ihm im Land von Erdogan dem Prächtigen sicher die Einreise verweigern. Verdacht auf Unterstützung oder gar die Gründung einer terroristischen Organisation, wäre die Begründung.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …