And the Winner is: Nordrhein-Westfalen – Immer mehr türkische Unternehmen mit Deutschland Niederlassungen

NRW Invest zeigt, wie es funktionieren muss. Viele regionale Investitionsberatungsunternehmen verschiedener Regionen und Städte in Deutschland wussten, dass die türkischen Unternehmen ein Potential darstellten und es diese nach Deutschland zu locken galt. Während viele dieser Vorhaben erfolglos blieben, weil No-Budget Unterfangen, konnte NRW Invest, an der Spitze mein alter Freund Dr. Adem Akkaya, den Unterschied liefern. Als einzige nahm NRW Invest Geld in die Hand und machte Nägel mit Köpfen. Sie eröffneten in Istanbul ein Büro mit Dr. Adem Akkaya an der Spitze und hatten Angestellte, die in ganz Türkei aktiv wurden. 2008 holte man noch 8 Unternehmen nach Deutschland. So ging es dann weiter, Jahr für Jahr, 10, 15, 20 vor einigen Jahren dann 30, 35 und letztes Jahr dann 46 Unternehmen, die den Weg nach Nordrhein-Westfalen fanden. Dieses Jahr hat man die 60er Marke bereits überschritten. Was für ein Erfolg.

Business steht im Vordergrund

Dabei muss ich unterstreichen, dass die türkischen Unternehmen, die nach Deutschland kommen, in erster Linie die Unternehmen sind, die bereits nach Deutschland exportierten. Sie wollen näher bei ihren Kunden sein und über die besten bilateralen Abkommen, die ein Land haben kann, über Deutschland weiter exportieren.

Sicher gibt es auch türkische Unternehmer, die in der derzeitigen politischen Lage fluchtartig das Land verlassen, oder für später die Grundlagen dafür schaffen. Die sind aber nicht dabei, wenn es um Deutschland geht. Denn dafür ist Deutschland nicht sexy genug. Wer die Türkei verlässt, um des Verlassens willen, zieht nach Großbritannien, Portugal, Spanien, in die Schweiz und natürlich in die USA.

Noch diese Woche hatte ich bereits einen Beitrag darüber gebracht, dass die Kompatibilität von Deutschland mit der Türkei und umgekehrt, nicht zu überbieten ist.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …