Sechs Menschen aus der Türkei

Heute möchte ich euch unterschiedliche Menschen aus der Türkei vorstellen. Es sind Menschen, zu denen ich Kontakt habe. Der erste ist selbständig und lebt in Alanya.

Der Barbesitzer

Seine Kundschaft bilden die Touristen aus Skandinavien. Er besitzt eines der populärsten Lokale in Alanya. Bistro-Restaurant-Bar. Je später der Abend, desto voller der Laden. Es geht hoch her, bis tief in die Nacht. Er hat Stammkundschaft, die Jahr für Jahr da sind. Viele von Ihnen besitzen Immobilien in Alanya. Die Geschäfte von meinem Freund laufen so gut, dass er in den letzten drei Jahren noch zwei Bistros eröffnet hat. Klar sind die Touristen auch hier die Umsatzbringer, aber sie sind nicht die Nr. 1, denn die Reichen und die Schönen von Alanya müssen sich hier zeigen, Sommer wie Winter, obwohl der Winter fast wie Frühling ist in Alanya. Hier haben wir einen, der sich gut gehen lässt. Seine Söhne besuchen Privatschulen, einer von ihnen ist in der Waldorfschule, die ich mit Freunden in Alanya aufgebaut habe. Eine rundum glückliche Familie. Kategorie: Sorgenfrei.

Der Hotelbesitzer

Unter den Hotelbesitzerfreunden kann ich viele Facetten bringen, aber ich bringe den Typ, der am häufigsten vorkommt. Wir sind lange Jahre befreundet. Unsere Söhne waren Klassenkameraden. Überhaupt stellte ich in der Klasse von meinem Sohn etwas Besonderes dar, denn ich war einer von fünf Vätern, die kein Hotel besaßen. Dieser Freund hat ein Fünfsterne Hotel. Mit der Belegung ist er recht zufrieden. Er hatte eine außergewöhnlich lange Saison und machte erst letzte Woche zu. Bis März ist sein Hotel dicht. Die Belegungsquote war mit 91% verdammt hoch, dennoch hat er nichts verdient sagt er. Ich muss ihm glauben, zumal ich den Bankdirektor, wo er wegen einer Finanzierung hingeht, ihm empfohlen habe. Die Altlasten drücken und so richtig verdient hat er nichts in diesem Jahr. Die Übernachtungspreise waren im Keller, was die hohe Belegungsquote zur Folge hatte, nur die MitarbeiterInnen, die wegen Saisonende bis auf vier, allesamt entlassen wurden, haben jeweils noch vier Monatsgehälter zu bekommen. Das muss man sich mal vorstellen. Sieben Monate Saison und die MitarbeiterInnen haben die Hälfte der Zeit kein Lohn bekommen. Hinzu kommt, dass sie jetzt bis März, wenn sie denn dann Arbeit finden, von dem was sie in der Saison verdient und gespart haben, leben müssen. Gespart, wovon? Nicht, dass mein Freund ein Unmensch ist, denn er hat Verständnis und Mitleid mit seinen Leuten und wundert sich, wie sie sich am Leben halten können. Schon dieses Jahr setzte er auf viele syrische Flüchtlinge, weil diese zum halben Mindestlohn arbeiten und schwarz beschäftigt werden können. Nicht, dass ihr denkt, es gibt keine Kontrollen, die gibt es. Doch schaut man nur bei den türkischen Mitarbeitern nach den Papieren, die Syrer werden nicht beachtet. Seltsam aber wahr. Auch in Industriebetrieben hatte ich das erlebt. Du meinst, die syrischen Flüchtlinge hätten einen Sonderstatus. Warum das so ist, kann ich nicht sagen. Evtl. hat der Prächtige syrisches Blut in den Adern, wer weiß. Um abzuschließen. Der Freund braucht eine dicke Finanzierung, damit er das Jahr 2019 hinter sich lassen kann. Die Lebensmittelkosten waren 2019 siebzig Prozent teurer als 2018 und das bei einer mittlerweile mit 9% genannten Inflationsrate. Er hat vor noch eine Wohnung zu verkaufen, damit sie sich den Luxus, an die sie sich gewöhnt haben, zu leisten.

Ayhan ist Kellner vom Beruf

Er wohnt zwar nur 10km von der Küste entfernt, doch auf den Hängen der Taurusgebirge, mit Blick zum Landesinneren. Für die Hütte, die er dort mit seiner Frau und den drei Kindern bewohnt, zahlt er nichts. Auch wenn auf den Gebirgen zum Meer hin kein Schnee fällt, so muss er auf der Seite, wo er wohnt, heizen. Es passiert auch, dass dort schneit und der Schnee einige Zeit liegen bleibt. Ayhan erzählt, dass er in den letzten zwei Jahren, davor die Jahre waren schlimmer, ganze 9 Monate gearbeitet hätte, zum Mindestlohn. Allerdings war er nicht sozial versichert und bekam nur fünf Monate Lohn und dann auch niemals den vereinbarten Betrag. Mittlerweile erfahre ich, dass er seine Frau und die Kinder nach Konya geschickt hat. Die leben dort bei der Oma und von ihrer Rente von 1100 TL (das ist der halbe Mindestlohn). Wie sie leben, sei mal dahingestellt. Ayhan sieht keine Chance, dass es für ihn und seinesgleichen mal besser werden könnte. „Arbeit gibt es zuhauf“ sagt er und ergänzt: „Nur am Ende des Monats musst du dich überraschen lassen, ob es auch Geld gibt.“

Er, der Gülen Anhänger

Dieser Freund ist mittlerweile in Schweden. Er wurde beschuldigt ein Gülenist zu sein und musste acht Monate einsitzen. In der ersten Woche erzählt seine Frau, soll er sie gebeten haben sich schlau zu machen, was genau ein Gülenist ist. Es ist von Beruf Bauingenieur und war nie arbeitslos und verdiente nicht schlecht. Nur nach der Verhaftung war der Film abgerissen. Er uns seine Frau wurden wie Leprakranke behandelt. Eigentlich so, wie Hunderttausende, die einsaßen, oder vom Staatsdienst suspendiert wurden. Diese Menschen sind, so glaubt die Bevölkerung, mit Vorsicht zu genießen. Mein Freund hatte in Istanbul drei Wohnungen, die er weit unter Preis verkaufte. Da sein Pass, obwohl Unschuld erwiesen, eingezogen worden war, sind sie über die griechischen Inseln nach Europa und am Ende nach Schweden. Als ich vor zwei Wochen mit ihm Kontakt hatte, musste ich schmunzeln: „Hör mal, ich glaube wir haben einen Fehler gemacht. Hier ist es wie in Ümraniye (das ist der Stadtteil von Istanbul, wo du denken könntest du wärst in Kabul). Hier laufen ein Haufen Leute mit langen Bärten rum, es gibt Schlägereien und Tote, dass du denkst, du bist mitten bei IS gelandet.“ „Ja, da hättest du dich besser informieren sollen, Schweden hatte von Anfang die meisten Islamversteher.“

Mein Ex-Staatsanwalt Freund

Er ist ziemlich am Ende. 13 Monate musste er wegen einer falschen Beschuldigung, dass er ein Gülen Anhänger sei, einsitzen. Er kam zwar frei, aber sein Pass wurde ihm eingezogen. An Arbeiten ist nicht zu denken. Er darf nicht einmal kellnern, genauso seine Frau. Zwei geerbte Wohnungen haben sie verkauft, ein letztes haben sie noch, die sie bewohnen. Wie es weitergehen wird, ist eigentlich ziemlich klar. Am Ende werden sie auf der Straße landen. Irgendwer muss sie aufnehmen, nur wer bringt so viel Mut auf und riskiert selber verhaftet zu werden? Er macht derzeit den Anwaltsgehilfen von zuhause aus und tippt auf Teufel komm raus Dokumente für einen Rechstanwalt. Das macht er seit vier Monaten und was soll ich sagen, er hat nur einen Monat bezahlt bekommen. Sollte er jetzt den Rechtsanwalt verklagen? Geht natürlich nicht. Er muss hoffen, dass der Arbeitgeber, der keinerlei Kontakt mit ihm haben darf, so gnädig ist und ihn bezahlt.

Sie lebt auf der Sonnenseite

Sie weiß nicht, was Ärger und Probleme bedeuten. Ja davon hat sie mal gehört. Einige ihrer Freundinnen erzählten davon. Dann aber auch nur in Zusammenhang mit ihren Männern, die Freundinnen haben. Aber was soll es, Hauptsache ist Geld da. 2019 war sie in Irland, in den USA und mit Freundinnen in China. Es hat ihr gut gefallen dort. Sie möchte sich im kommenden Jahr etwas einschränken. Warum, kann sie nicht genau begründen, aber einige ihrer Freundinnen haben davon gesprochen. Sie wollte mit ihrem Mann in einen anderen Stadtteil von Istanbul ziehen. Das taten sie auch. Schön, wenn man die Wohnung neu einrichten kann. „Schau, die Küche ist eine deutsche Marke“ sagt sie und zeigt mir die Küche per Skype. „Kennst du die Marke?“ fragt sie mich. „Kennt jemand Mercedes und BMW, der kennt auch diese Küchenmarke“ sage ich. Es hat 85.000 EUR gekostet. Hier kann ich noch erwähnen, dass in der Gegend wo sie wohnt, man so ca. alle 4-5 Jahre die Küche erneuert. Das ist so, sonst ist man ‚out‘ und es gibt böses Gerede. Die vorherige Wohnung behalten sie aber, denn man weiß ja nie, ob man sich in der neuen Umgebung wohl fühlt. Sie findet keine Zeit nach Miami zu fliegen. Dort haben sie eine Wohnung gekauft, wo die Nachbarn mit denen identisch sind, die sie in Istanbul haben.

Ich mach mal weiter und schaue, wem ich meine Dienstleistungen anbieten kann. Gerade erfahre ich, dass FC Bayern für Leroy Sáne 105 Mio. EUR angeboten haben soll. Sollte Sáne zu FC Bayern kommen, soll er 23 Millionen EUR im Jahr verdienen. Kann man akzeptieren.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …