DDR? Bahnhof!

Über Deutsch als Fremdsprache. Meine TAGESSPIEGEL-Kolumne von heute.

Meine Frau lernt seit sechs Monaten – im Rahmen der Integrationskurse – Deutsch und macht nach vier Monaten schon Bekanntschaft mit dem Plusquamperfekt. Eine Begegnung der seltsamen Art – wer kann schon so schnell Deutsch lernen? Mittlerweile hat die Klasse fünf dicke Bücher durch. Kaum einer kommt mit, aber stehen bleiben gilt nicht. Gestern schaute sich die Klasse den Film „Good Bye, Lenin“ an, um anschließend darüber zu diskutieren. Worüber diskutieren? Die Lehrerin fragt, worüber der Film handelt. Bahnhof? Alle haben nur Bahnhof verstanden. Dabei geht es um Alex’ Mutter, eine überzeugte DDR-Bürgerin, die kurz vor dem Fall der Mauer ins Koma fällt und deshalb den Siegeszug des Kapitalismus verschläft.

Die Lehrerin zeigt in den Raum und sagt „Deutschland“. Mittig vom Raum zeigt sie mit einer zackigen Armbewegung auf „die Mauer“. In dem Raum, also in Deutschland, halten sich 17 Menschen syrischer, drei afghanischer, eine türkischer, einer kongolesischer und einer argentinischer Herkunft auf.

Dann stellt sich die Lehrerin einmal auf die rechte Seite der von ihr angedachten Mauer und einmal links davon. Dabei benutzt sie die Worte „Ost“, „West“, „DDR“ und „Bundesrepublik Deutschland“. 23 Personen im Raum würden, wenn sie denn Deutsch könnten, den Notruf anrufen, denn mit der Lehrerin scheint irgendwas nicht zu stimmen. Ist sie verwirrt? Dann stellt sie die Mutter aller Fragen: „Ihr habt verstanden, oder?“ Alle nicken, wohl wissend, dass das Spiel nur so ein Ende haben kann. Die Hausaufgabe lautet: „Schreibt auf, wovon der Film handelt.“

Meine Frau kommt nach Hause und fragt mich, ob ich ihr bei den Hausaufgaben helfen kann. Sie erzählt mir von einem Film. Darüber solle sie etwas schreiben. „Wie heißt der Film?“, frage ich. „Good Bye, Gorbatschow“, sagt sie. „Du bist zu weit in der Zeit, das war sicher Lenin“, sage ich. Dann spielt sie mir vor, wie die Lehrerin den Inhalt erklärt hat. Ich fange an, daran zu zweifeln, ob wir denselben Film meinen. Wir beginnen und beschreiben das, was sie verstanden hat: Bahnhof. Ein Scherz, ich habe die Hausaufgabe gemacht und dann nachträglich Fehler eingebaut. Damit es echt rüberkommt. Dann fragte meine Frau, welchen Artikel DDR hat, der, die oder das? „Weißt du denn, was die drei Buchstaben bedeuten?“ „Die Lehrerin sagte immer DDR, als sie rechts im Raum stand, es muss irgendwas mit rechts sein.“

Das Foto oben zeigt übrigens Kabul. Rechts der Mauer, versteht sich.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …