Trump droht – Der Prächtige schmunzelt

US-Präsident Donald Trump war offensichtlich überrascht, wie heftig die Kritik an dem angekündigten Rückzug aus Nordsyrien ausfiel – vor allem in seiner eigenen Partei. Der republikanische Senator Lindsey Graham sprach von einem “sich anbahnenden Desaster”.

Daraufhin reagierte Trump auf seine Art und feuerte Tweets ab und drohte die türkische Wirtschafts zu zerstören, wenn der Prächtige etwas macht, was ihm nicht in den Kram passt. Das was ihm nicht passt, entscheidet er impulsiv. Seine Androhung muss beim Prächtigen wie Musik in den Ohren geklungen haben. “Habe ich jetzt einen Unterstützer?” wird er sich gefragt haben, denn schließlich ist er für die Vernichtung der türkischen Wirtschaft verantwortlich. So ist das in der Politik, unverhofft bekommst du Unterstützung von einer Seite, die du dir hättest niemals erträumen können.

Da kann man wieder mal sehen, wohin es führen kann, wie im Falle Trump, wenn man die falschen Informanten hat. Liest er gar die deutschen Medien, wie Focus, Handelsblatt & Co. die vom Aufschwung der türkischen Wirtschaft berichten? Gut gebrüllt Löwe, kann man da nur sagen. Nur, wen interessiert die am Boden liegende türkische Wirtschaft? Den Prächtigen nicht! Trumps Drohung hat auch viele Spekulanten gefreut, die mit den Dollars in der Tasche warteten, wann denn endlich der USD-Kurs gegenüber der TL in die Höhe schießt.

Womit kann man dem Prächtigen drohen, dass er die Drohung ernst nimmt? Egal was passiert, alles kommt dem ewigen Opfer zugute. So kann er die Wirtschaft abermals abhaken. Trump hat sich zu Wort gemeldet und möchte der Schuldige sein, auch wenn die Wirtschaft seit Jahren am Boden liegt. Noch schlechter geht immer.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …