Vorsitzende(r) des Tulpenzwiebeleinkaufsdirektorats von Istanbul

Es gibt Positionen im Land, die kommen nicht einmal in deinen kühnsten Träumen vor. Das große Reinemachen der Stadtverwaltung von Istanbul geht weiter. Es werden dieser Tage städtische PKW ausgestellt, von denen manchmal nicht einmal weiß, wer sie gefahren hat. Die Fahrzeuge findet man oftmals irgendwo in der Stadt oder auf dem Lande abgestellt. Seit gestern werden nun die Limousinen der gehobenen Klasse ausgestellt. In einem dieser Fahrzeuge soll sich ein Hinweis befunden haben, dass es vom Gartenbauamt der Stadt Istanbul benutzt wurde und im Besonderen das Dienstfahrzeug vom Vorsitzenden des Tulpenzwiebeleinkaufsdirektion war. Sensationell oder? Istanbul ist die Tulpenstadt, sogar im Stadtwappen ist die Tulpe verewigt. Bekanntlich werden die Tulpenzwiebel nur einmal im Jahr bestellt. Was nicht bekannt sein dürfte, dass diese immer von einem AKP Abgeordneten aus der Stadt Bandirma gekauft werden. Somit ist die Aufgabe des Vorsitzenden des Tulpenzwiebeleinkaufsdirektion umrissen. Einmal im Jahr in Bandirma die Tulpenzwiebeln bestellen.

Erdogan ist gezwungen zu handeln

So kommt jeden Tag zum Vorschein, wie die Stadt eine Geldverteilerfunktion für die AKP übernommen hatte. Die von der Regierung in die Stadtkasse geschickten Beträge wurden von hier aus unter den Seilschaften, Vereine und Stiftungen des politischen Islams, verteilt und verbraucht. Die Sitzungen des Stadtparlamentes werden mittlerweile live übertragen. Es ist kein Geheimnis, die Stadt Istanbul ist pleite. Dreht die Regierung in Ankara den Geldhahn ganz zu, bricht alles in sich zusammen. Erdogan kann nicht dulden, dass seine Machenschaften öffentlich gemacht werden. Gestern wurde Canan Kaftancioglu, die CHP Vorsitzende von Istanbul wegen der Beleidigung des Präsidenten und Terrorpropaganda zu 9 Jahren und 8 Monaten verurteilt. Die Vorboten sind also da, dass was passieren wird. Sein Krisenstab tagte schon am Mittwoch und der Innenminister hat angekündigt “Was wir in Zusammenhang mit dem OB von Istanbul machen werden, werde ich am Sonntag verkünden!” Wird ein Gewählter abermals durch einen Ernannten ersetzt werden?

Erdogan hat vorgebaut

Um dem Druck und Kritik aus dem Ausland gewappnet zu sein, hat Erdogan schon mal Gegendruck erzeugt. “Wenn das so weitergeht, müssen wir die syrischen Flüchtlinge nach Europa schicken!” Wieder hat es funktioniert. Die EU reagierte sofort und teilte mit, dass man von den vereinbarten sechs Milliarden bereit 5,6 Milliarden EUR geschickt hätte und der Rest würde sogleich folgen”. Sicher meint Erdogan nicht das, was vereinbart wurde. Er verlangt mehr, immer mehr, denn er hat viele Löcher zu stopfen. Der Pomp der AKP’ler kostet nun mal Geld.

Ob gestellt oder nicht können wir nicht feststellen

In den Nachrichtensendungen waren Szenen zu sehen, wo Syrer, ob echte oder aber Schauspieler, hasserfüllt in die Kameras brüllten: “Wir kommen nach Europa und werden Unruhe verbreiten!” So wurde es jedenfalls übersetzt. Wirkungsvolle Bilder, die die Adressate sicher erreicht haben. Auch wenn es gestellte Szenen waren, dass diese Personen am Ende Unruhe verbreiten werden bzw. würden, daran besteht kein Zweifel.

Was passiert, wenn der OB von Istanbul durch einen Ernannten ersetzt wird?

Das kann man schwerlich vorhersagen. Nach gesundem Menschenverstand müssten die Menschen auf die Straße gehen und meutern, das tun sie aber schon lange nicht mehr. Wir haben es gesehen, als drei OB’s im Osten der Türkei durch ernannte Verwalter ersetzt wurden. Die Demonstrationen im Osten wurden mit Gewalt unterbunden und im Westen? Im Westen nichts Neues? Es hatte niemanden interessiert, oder besser gesagt, der Protest war nicht zu sehen und nicht zu hören. Innerlich mögen manche gekocht haben vor Wut, aber das ist genau nach dem Gusto von Erdogan. So kann er bis zum bitteren Ende weiterregieren. ‘Gefühlt’ käme die Absetzung des OB’s Imamoglu einem Erdbeben mit vernichtender Wirkung gleich, aber halt nur gefühlt. Ob das in den Menschen, wie damals bei den Gezi-Demos etwas auslöst, werden wir erleben.

So reagieren alle Diktatoren wenn sie sich den eigenen Grab schaufeln

Ich als Kritiker von Erdogan, wäre nicht allzu traurig, wenn der OB abgesetzt werden würde. Diese Handlung würde Erdogan abermals schwächen und viel mehr Kräfte gegen ihn in Bewegung setzen, als ihm lieb wäre. Sein Niedergang von der politischen Showbühne würde sich beschleunigen.

Pogrom von Istanbul

Dieser Tage in 1955 brodelte es schon mal ganz bitter in der Türkei. Der Pogrom von Istanbul bezeichnet gewalttätige Ausschreitungen gegen die christliche, vor allem griechische Minderheit in Istanbul, Izmir und in der türkischen Hauptstadt Ankara in der Nacht vom 6. auf den 7. September 1955. Den Verbrechen fielen auch türkische Juden und Armenier zum Opfer. Dabei vermutet Human Rights Watch eine staatliche Organisation hinter den Massenausschreitungen, andere setzen dies als gesichert voraus. An das Pogrom von Istanbul werde ich noch gesondert erinnern.

kaltstart
Türkei, Deutschland, Business, Privates, rauf und runter, Freude und Leid, erfolgreicher Türkei-Berater von deutschen Unternehmen, Dissident, …
Hier kannst du das Buch bestellen.
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …