Türkei: Pädophilie erlaubt

Terrorbomben gingen hoch, Züge entgleisten, Korruptionsfälle kamen ans Tageslicht, es geschahen Massenvergewaltigungen an Mädchen und Jungen und viele andere schlimme Dinge passierten, und passieren weiterhin. Immer forderten Parlamentarier der sogenannten türkischen Opposition, dass im Parlament eine Untersuchungskommission gegründet wird, um diesen Geschehnissen auf den Grund zu gehen und zu ermitteln.

Was geschah? Die AKP war immer dagegen. Allein die Tatsache, dass man gegen alles ist, was der gesunde Menschenverstand gutheißt, zeigt, wer wieviel Dreck am Stecken hat und solche Untersuchungen fürchten muss, da man am Ende mit hineingezogen werden könnte.

Die AKP geht vom Grundsatz aus, dass man alles Illegale legalisieren bzw. in eine Grauzone schieben sollte, damit solche Kommissionen im Parlament gar nicht erst erforderlich werden, weil ja alles legal ist.

30 Jungen vergewaltigt.

Der Kolumnist Özdil schreibt von der Vergewaltigung von 30 Jungen im Internat der Fıkıh Araştırmaları Derneği, also die Stiftung für Fıkıh Forschung. Fiqh, im Türkischen Fikih bezeichnet am im islamischen Wissenschaftssystem diejenige Disziplin, die sich mit den religiösen Normen befasst. Der Begriff wird mit „islamische Rechtswissenschaft“ oder „islamische Jurisprudenz“ übersetzt. Die Herrschaften haben wieder mal geforscht und im Dienste der Wissenschaft gehandelt. Das dürfen sie auch.

2002 an die Macht gekommen und schon 2004 in Angriff genommen

Bis 2004 war es verboten, dass islamische Sekten und Orden Kurse anboten und aktiv werden durften. Bis dahin war es so, dass diese illegalen Kurse und sogenannten Bildungsstätten des Islams, sofort geschlossen wurden. Die Lehrkörper, Hodscha genannt, wurden mit Strafen von sechs Monaten bis drei Jahren bestraft.

Wie gehabt: Die AKP suggeriert in kleinen Dosierungen und kommt zum Punkt.

Die AKP wagte einen Soft-Vorstoß in 2005 und eröffnete die Möglichkeit, die Haftstrafen in Geldstrafen umzuwandeln. Wie viel oder wenig Geld konnten sie selber bestimmen. Im nächsten Schritt legte man fest, dass nicht die Hodschas sondern die Kursanbieter zu bestrafen waren. Also konnten die Bärtigen frei agieren, schalten und walten, wie es ihnen passte. Die Sozialdemokraten (CHP) brachten das Gesetz vor das Verfassungsgericht, weil es mit der türkischen Verfassung nicht vereinbar sei.

Das Verfassungsgericht agiert taktisch, weil unabhängig?

Das Verfassungsgericht fällte kein Urteil und legte den Antrag auf Eis, bis er aus dem Gedächtnis der Öffentlichkeit verschwand. 2009 wurde dann der Antrag der CHP abgelehnt. Die illegalen Kurse der Sekten und Orden waren somit legalisiert. Bei der Abstimmung des Verfassungsgerichtes gab es 13 zu 4 Stimmen für die Legalisierung.

Die Kinder sind zum Freiwild erklärt worden

Die Kurse bzw. mittlerweile Heime, worin die Kinder auf den Islam, jeweils nach dem Verständnis der Sekte oder des Ordens getrimmt werden sollten, schossen wie Pilze aus dem Boden. Allein die Gülenisten hatten 1.300 Heime. Die AKP wollte aber den Weg gänzlich freischaufeln und strich das Gesetz darüber ganz. Seitdem hört man tagtäglich von sexuellen Übergriffen auf Minderjährige, die natürlich ohne Strafe enden. Wie sollte man den auch bestrafen, wo nicht einmal ein Gesetz dafür existiert. Die Kinder sind somit zum Freiwild erklärt worden.

Der zukünftige alte und neue Hoffnungsträger wirkte mit

Wisst Ihr, wer das Gesetz, dass das Ganze nicht gesetzlich geregelt werden sollte, abgesegnet hat? Abdullah Gül, der damalige Präsident, den man derzeit als Nachfolger von Erdogan als Hoffnungsträger sieht. Davor hatte sich Ahmet Necdet Sezer Präsident a.D. geweigert, seine Unterschrift unter das Gesetz zu setzen. Ja, es gab damals noch Menschen mit Anstand in der Türkei.

Das Rad könnte man zurückdrehen, wenn man denn wollte

Ich bin überzeugt davon, dass viele AKP’ler sich derzeit die Haare raufen, wie sie damals das alles mitgetragen haben, denn sie sind selber Väter und Mütter, aber zu spät. Einige wollten, dass die Türkei in allen Belangen aus der Bahn gerät, an der Spitze Herr Erdogan und seine Handlanger.

Schon heute hat der Erdogan seine Mission fast erfüllt

Die Importabhängigkeit vom Ausland hat man erreicht, Sitte und Anstand liegen am Boden, die Bildung wird systematisch noch schlechter gemacht bzw. ausgehöhlt. Um auf die Überschrift zu kommen. Pädophilie kann bei Einzeltätern u.U. bestraft werden, besonders wenn man kein AKP Mitglied ist, aber organisiert, in Form von Heimen für Sekten und Orden, ist Pädophilie in der Türkei nur noch ein Kavaliersdelikt. 

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …