Spätestens bei den übernächsten Wahlen wird die Arbeitslosigkeit Thema Nr. 1 werden

Die Menscheit zieht aus der Vergangenheit leider keine Lehren. Was passiert, passiert. Manche Dinge und in diesem Fall meine ich das umweltschädliche Verhalten der Menschen inkl. der Industrie, entwickeln ihre Eigendynamik. Das Schwungrad, einmal in Schwingung gebracht, gibt es kein zurück mehr. Die technologische Entwicklung schreitet rasant voran und zieht uns mit. Das was passieren wird, können wir nicht mehr beeinflussen.

Der Umweltschutz-Hype wird, wenn nicht in 2-3 Jahren, aber in 6-7 Jahren, eher ein Randthema werden. Denn alles was passieren und auf uns einpreschen wird an Veränderungen, wird den Umweltschutz vom Nr. 1 der Wichtigkeitsskala verdrängen . Die technologische Entwicklung wird zwangsläufig Massenarbeitslosigkeit auslösen. Immer weniger Menschen werden immer mehr ernähren müssen. Die Menschen werden weniger Geld auszugeben und das bei mehr Freizeit, weil arbeitslos. Weniger Konsum wird zu noch mehr Unternehmenspleiten führen, also zu noch mehr Arbeitslosen. Bei den übernächsten Wahlen spätestens, wird die Arbeitslosigkeit die Umweltprobleme überholen, ja fast bedeutungslos machen. Wer weiß, evtl. kann durch diese Misere der Menschheit, weniger Konsum gleich weniger Umweldschäden, die Umwelt davon profitieren, aber dann wird die Masse nichts davon haben, denn der Überlebenskampf wird auf der Überholspur sein.

Die Banken schließen ihre Filialen und dieser Trend wird noch gewaltig an Fahrt aufnehmen. Was passiert mit den Arbeitslosen aus dieser Branche und den Auszubildenden, die schon während der Ausbildung wissen, dass sie nutzlos sind? Bankkaufmann a. D. schon am ersten Tag nach der Ausbildung.

Heute hat die Autoindustrie in keiner anderen Volkswirtschaft der Welt einen so großen Anteil an der heimischen Wertschöpfung wie in Deutschland. Was passiert mit den vielen Arbeitslosen aus der Automobilindustrie, wenn das E-Auto ‘On Top’ ist? Es werden derzeit Roboter Produziert, die E-Autos, ohne die Masse der heute nötigen Arbeitnehmerschaft herstellen werden. Diese Roboter sind so gut programmiert, dass sie sich heute schon die Hände reiben, weil sie demnächst unverzichtbar sind. 3/4 der Teile der Zuliefererindustrie wird man nicht mehr benötigen. Was glaubt Ihr wie viele aus der heutigen Belegschaft noch einen Job haben werden, wenn die Werke schließen, oder auf Roboter umstellen?

Wenn du heute noch den CO2 Ausstoß mit Knopfdruck auf null stellst, wird es nichts nützen, denn die Menschen werden andere Sorgen haben und die frische Luft nicht registrieren (soll nicht heißen, dass es uns nicht gut tun würde). Die Erderwärmung ist schon Realität und kann eher verlangsamt, aber nicht gestoppt werden. Mit Kunstschnee werden wir die Pole nicht mehr mit Eis überdecken können. So werden wir auch zusehen müssen, wie die Menschheit – zugrunde vielleicht nicht – aber sehr schlechten Zeiten entgegen geht.

So wie wir immer unter Zeitdruck stehen, so scheinen auch die Umwelt und die technische Entwicklung es eilig zu haben. Die Veränderungen passieren rasant schnell, in viel kürzeren Zyklen, als es bis vor einem Jahrhundert noch der Fall war. Gäbe es ein Leben danach und wir wären nicht mehr unter den Lebenden, würden wir auf der anderen Seite darüber sprechen, dass wir Schwein gehabt hätten, dass wir zeitig dem entronnen sind, was der Welt bzw. der Menschheit noch bevorsteht.

Übrigens, wenn ich hier nur die Banken und die Automobilindustrie erwähnt habe, so wird es alle Bereiche der Wirtschaft treffen, sogar in Bereichen, wo man sich das nicht einmal vorstellen konnte. So ist es heute schon Realität, dass ein Sportschuhhersteller einen Teil seiner Produktion aus Vietnam nach Deutschland geholt hat. Die Roboter produzieren auf heimischen Gefilden Schuhe “Made in Germany” und so günstig, wie sonst nirgendwo anders auf der Welt möglich. So werden sogar die ärmsten der Armen zu Arbeitslosen, auch wenn sie bereit wären zum Hungerlohn zu arbeiten.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …