Schienen-Investitionspaket: “Es fährt ein Zug nach nirgendwo, mit mir allein als Passagier!”

1971 war ich gerade in Deutschland angekommen und bewusst nahm ich 1972 den Hit von Christian Anders wahr. Mit dem Lied konnte ich viel anfangen, auch brachte ich oft die Türkei damit in Verbindung. Wie der Prächtige den Demokratie Zug verließ, wie so oft Investitionen für die Schiene in der Türkei versprochen worden und überhaupt, wohin die Reise für die Türkei geht. Wir waren alle auf dem Zug und wussten nie, wohin dieser fuhr.

Gestern wurden 70 Milliarden USD Investitionen in die Schiene für die kommenden 15 Jahre verkündet. Also u.a. auch für die Zeit, wo die AKP nicht mehr am Ruder sitzen wird. (Quelle) Noch höhere Investitionen dieser Art wurden bereits vor 10 Jahren versprochen. Die Folge war, dass viele namhafte ausländische Unternehmen sich Richtung Türkei auftaten, ihre Werke für Waggons und Lokomotiven errichteten und auf Teufel komm raus produzierten. Dann aber ging auf einmal nichts mehr. Der Staat stoppte die Investitionen. Parallel produzierten die Werke immer weniger und bis gar nicht. Wenn überhaupt, dann nur noch für den Export. Die meisten Mitarbeiter sind schon längst in die Arbeitslosigkeit geschickt worden.

Wie kann man die jetzigen Investitionen ernst nehmen, wenn man schon einmal auf die Schnauze gefallen ist? Zumindest können die hoffen, die ihre Werke in der Türkei haben und sofort loslegen könnten, wenn denn auf staatlicher Seite Geld da wäre.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …