OYAK kurz vor Übernahme der insolventen British Steel

Es gibt viele Holdings in der Türkei, deren Kassen mit den Gewinnen früherer Jahre immer noch voll sind. Diese suchen, suchten aber fanden selten Investitionsmöglichkeiten. Wo die Gründe liegen, dass man nicht fündig wurde, wo doch so viele namhafte M&A* Unternehmen damit befasst waren, kann eher an der fehlenden Marktkenntnissen im Ausland liegen, dass man sich am Ende doch nicht traute.

Ausnahmen bestätigen die Regel und so verkündete jetzt OYAK, gehört der Pensionsfonds der türkischen Streitkräfte und ist ein Mischkonzern u.a. in der Stahlbranche aktiv. Finanziert wird der Fonds durch eine Pflichtabgabe aller Offiziere in Höhe von 10 % ihres Solds, dass sie British Steel übernehmen wird. British Steel soll eine Jahreskapazität von 4,5 Millionen Tonnen haben. Die OYAK-Gruppe hatte 2018 einen Jahresumsatz von knapp 17 Milliarden USD ausgewiesen (bekanntlich schwankt der Betrag mit den ständigen Devisenkursschwankungen in der Türkei).

Türkisch Unternehmen übernehmen in der Regel ausländische Unternehmen, um so an deren Kundenpotentiale und Vertriebswege zu gelangen. So kann das in der Türkei produzierte auch über die Vertriebskanäle der gekauften Unternehmen vertrieben werden. OYAK verkündete ähnliches, dass man auf das Vertriebsnetz von British Steel setzen würde.

(*) Mergers & Acquisitions ist ein Sammelbegriff für Transaktionen im Unternehmensbereich wie Fusionen, Unternehmenskäufe, Betriebsübergänge, fremdfinanzierte Übernahmen, Outsourcing/Insourcing, Spin-offs, Carve-outs oder Unternehmenskooperationen.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …