Was soll er schon mit einem Menschenfreund anfangen?

Dass ein Philanthrop dem Alleinherrscher ein Dorn im Auge ist, kann man schon allein aus dem Wort entnehmen.  Philanthrop heißt nämlich  “der Menschenfreund”.

Mein Freund Osman Kavala sitzt mittlerweile 20 Monate ein und erst seit kurzem liegt auch eine an den Haaren herbeigezogene, phantastische Anklage vor. „Die Absicht, die Türkische Republik zu beseitigen“ wirft man ihm vor. Mit ihm angeklagt sind ein ebenfalls einsitzender und 16 Flüchtige. Derzeit haben die Verteidiger der Angeklagten das Wort. Kavala sagte, dass die Beschuldigungen auf Annahmen beruhten und mit tatsächlich passierten Dingen auf eine fantasievollerweise in Verbindung gebracht werden würden.

Die Gezi Demos sollen von George Soros finanziert und durch ihn mitorganisiert worden sein. „Das ist äußerst kränkend, dass mir so etwas unterstellt wird. Außer meine Stimme bei den jeweiligen Wahlen zu geben, habe ich mich zu keiner Zeit mit der Politik befasst. Selbst als es 1970 fast zu einem Bürgerkrieg kam, galten meine Interessen anderen Dingen.“ sagte er.

Er hat die Anadolu Kultur A.S. gegründet und unterstützte viele Begegnungen mit den Minderheiten. Auch ist er Gründungsmitglied des Türkisch-Griechischen-Freundschaftsvereins. Wo es was an sozialen Aufgaben zu unterstützen gab, hätte er es persönlich und finanziell unterstützt. Kavala trug all seine Aktivitäten der letzten 40 Jahre dem Gericht vor. Er sagte: „Niemals habe ich geheime Pläne gehabt, niemals gehörte ich zu irgendeiner Gruppierung. Nichts, was ich jemals gemacht habe, war geheim, sondern immer öffentlich. All meine Telefonate sind von einem Handy, all meine E-Mails sind von einem einzigen Computer verschickt und empfangen worden. Ist das die Vorgehensweise eines Menschen, der Geheimes vorhat? Als ich vor 20 Monaten verhaftet wurde, hat man von dem, was man mich jetzt gefragt hat, nichts gefragt. Angeblich sollen die Telefonate schon im Juli 2012 abgehört worden sein. Nur, ich habe diesbezügliche in Verbindung mit Gezi erst dann geführt, als es schon passierte. Mit einem der Beschuldigten, dem Schauspieler Mehmet Ali Alabora hätte er nach dem die Gezi-Demos anfingen, zwei Telefonate geführt. Angeblich soll ich die Gelder von Soros an die Demonstranten weitergereicht haben. Nur über welches Unternehmen, oder auf welchem Wege ich das gemacht haben soll, kann mir niemand sagen. Definitiv existiert kein Beleg, der diesen Sachverhalt beweisen könnte. Das Gericht geht von diesen Sachverhalten aus, ohne mich jemals darüber befragt zu haben.“ Am 30 Mai 2013 wäre er von Frau Mine Özerden angerufen worden, ob er die Demonstranten bei der Beschaffung von Gasmasken unterstützen könne. Ich sagte, dass ich das tun könnte, wenn man mir eine Kontonummer nennt. Ich dachte, durch die Gasmasken wären die Jugendlichen vor dem Gas der Polizei geschützt.“

In demokratischen Ländern würden solche Proteste kaum den Sturz der Regierung zur Folge haben. „Georg Soros ist nicht einmal unter den Beschuldigten. Hier wird versucht die Gezi-Demos als illegal und unbedeutend abzustempeln. Wie soll einer, der nachweislich zwischen beiden Seiten zu vermitteln und zu beschwichtigen versuchte, ein Chaos verursachen und die Republik stürzen wollen?  Es gibt zwischen den Hunderttausenden Demonstranten und mir keinen Unterschied. Deshalb beantrage ich meine sofortige Freilassung.“

Eine Schande ist das, dass ein so seriöser, hilfsbereiter Mann seit bald zwei Jahren seiner Freiheit geraubt wird.

Wenn wir dahinter standen als wir sagten „Alles wird schön werden!“ dann müssen wir uns jetzt stark machen, für die politisch inhaftierten.

Die Richter und Staatsanwälte, die diese Anklagen frei erfinden, sollten namentlich öffentlich gemacht werden. Damit sie sich schämen, wenigstens vor ihren Familien und ihren Kindern. Das geht natürlich nur, wenn sie Anstand besitzen und so etwas sie überhaupt tangiert.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …