“Nachdem ersten Kaffee machte ich mich auf dem Weg zum Justizpalast”

Morgens bin ich früh aufgestanden, nahm ein Kaffee zu mir und bin, ohne jemanden aufzuwecken aus dem Haus. Ich stieg in ein Taxi ein und sagte „Zum Justizpalast in Caglayan“ (Erkl. nach türk. Angaben das zweitgrößte Gerichtsgebäude der Welt). Der Taxifahrer war wie immer gesprächig und aus Rize (Schwarzmeerküste) stammend. Die Strecke kannte er nicht. Er erzählte, dass er immer Erdogan gewählt hätte, dass dieser Straßen und Brücken gebaut hätte… Vier Mal fragte er mich, woher ist stammen würde. Egal…

Am Justizpalast angekommen, traf ich mich mit einer Freundin. Es war ziemlich voll am Eingang und in der Halle drin. Wir waren zur Verhandlung von Canan Kaftancioglu, die große Frau, die dem neuen OB von Istanbul den Rücken freihielt und ihn mit nach Oben katapultierte. Eine fleißige Frau, die man nur bewundern kann. Eine Heldin der Demokratie sozusagen. Das ist auch gleichzeitig ihr Vergehen. Dann soll sie noch 2012 und 2013 tweets geteilt und im TV Atatürks Ansichten verteidigt haben. Der Staatsanwalt verlangt 17 Jahre für sie. Der Ankläger ist Erdogan persönlich. Die Pressemitteilung haben wir ziemlich vorne verfolgt. Der Saal war voll. Fast alle CHP’ler waren da. Wir haben mit meiner Freundin den Eingang genommen, die auch die Parlamentarier nehmen. Meine Freundin sagte, dass ich Fazil Say sei (Erkl. Pianist von Weltruf). Die Sicherheitskräfte, die uns durchgewunken hatten, kannten mich wahrscheinlich noch aus der Zeit wo ich wegen einiger Gedichtferse, die ich lediglich retweeted hatte, ebenfalls verklagt wurde. Der Sitzungssaal war in der 5. Etage und so groß wie das Gebäude war, ist dass in einem normalen Gebäude wahrscheinlich die 22. Etage. Power Walking war angesagt. Oben angekommen, mussten wir sehen, dass wir Sauerstoff bekamen in der Enge. Fotos wurden geschossen. Dort traf ich sogar Rechtsanwälte, mit denen wir früher über Beethoven sprachen. Canan Kaftancioglu stellte Anträge über Anträge, die allesamt vom Richter abgeschmettert wurden. Einmal hatte ich sogar Angst, dass sie am Ende vom Gerichtssaal direkt ins Gefängnis geschickt werden könnte. Zum Glück hat man die Verhandlung auf den Juli vertagt. Schnell sind wir, die gefühlt vorhandenen 22 Stockwerke runtergerannt und nach ca. 2 Kilometern zu Fuß, bekam ich auch ein Taxi. Ich war wütend. Wir reden von Rechten und Gerechtigkeit aber wir haben es nicht leicht Freunde. Es ist ein beschwerlicher und dünner Pfad, den wir noch vor uns haben. Ich mache mir Sorgen für mein Land. #herşeyçokgüzelolacak #fazılsay #canankaftancıoğlu

Eine Posting von Fazil Say habe ich auf die schnelle sinngemäß übersetzt.

Soll nach türkischen Angaben das zweitgrößte Justizgebäude der Welt sein. Das Größte ist auf der anatolischen Seite von Istanbul. Riesige Gebäude, worin man seltenst Gerechtigkeit erfährt.
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …