Menschenverachtung, Rassismus, Antisemitismus und Faschismus auf der einen, genau das Gegenteil auf der anderen Seite

Gestern schoss der Alleinherrscher wieder einmal den Vogel ab, in dem er den Spruch los lies: “Auch, wenn er ein Kurde ist, so ist er mein Bruder, ein Mensch”. Ein Satz, der den Teufel im Menschen offenbart.

Faschismus, Antisemitismus, Rassismus und Menschen verachtende Sätze kommen fast täglich aus seinem Mund. Wer es sehen und verstehen kann weiß, mit was für einem Menschen er zu tun hat.

Heute geht es zwar um die OB-Wahlen von Istanbul, aber es geht um viel mehr. Denn die OB-Wahlen fanden bereits am 31. März statt und waren, nach Lage der Dinge, regulär. Was nicht stimmte war das Ergebnis, aus der Sicht von Erdogan. Also wird es heute wiederholt. Es bleibt zu hoffen, dass wieder die Gerechten siegen und er mit seinem Kandidaten den Kürzeren zieht. Ob er alles irgendwie gerade biegt und gewinnt, oder verliert, die Türkei muss sich auf einen heißen Juli vorbereiten. Der Mann ist auf dem absteigendem Ast und das weiß er. Jetzt muss er mit Gewalt und noch mehr Willkür versuchen an der Spitze zu bleiben.

Die türkische Bevölkerung ist größtenteils aufgewacht und wird auch nach den OB-Wahlen von Istanbul nicht ruhen. Endlich haben sie einen Kandidaten vor sich, der nicht diese rohe Sprache, Anstand besitzt und den Menschen nicht voller Verachtung begegnet, wie der Alleinherrscher. Es tut sich was in der Türkei. “Alles wird schön werden!”

Das könnte Dich auch interessieren …