Kaffeesatzlesen 2.0

Genießen, mit der Untertasse die Tasse abdecken, schön fest zusammenhalten, drehen. Warten, warten, warten, bis der Kaffeesatz trocknet und Form annimmt. Dann den Deckel abnehmen und in die Zukunft reisen 🙂

In meiner heutigen Kolumne aus dem TAGESSPIEGEL (Kultur/Weltspiegel), befasse ich mich den tiefen des Universums. Das Schwarze Loch in der Kaffeetasse.

Kaffeesatzlesen online. Ahmet Refii Dener übt sich in einer speziellen Fertigkeit.

Fast jeder Stadtmensch in der Türkei hat die Wunschvorstellung, einmal ein Bistro zu eröffnen. Meist heißt es: „Wenn ich mal älter bin, möchte ich ein Bistro eröffnen. So klein und schnuckelig.“ Einige realisieren das auch und zwar in Läden, in denen schon zehn vor ihnen mit diesem Traum gescheitert sind. Läuft der Laden mal nicht, dann setzt man den Booster ein. Schon steht am Eingang ein Schild „Bei uns Kaffeesatzlesen“.

In Alanya beobachtete ich, dass die Frauen, wenn sie ihren türkischen Mokka getrunken hatten, sofort die Tasse mit dem Rest dicken Kaffeesatzes drehten und Kopfüber auf den Unterteller stellten und warteten, dass der Kaffeesatz trocknete. Danach drehte man die Tasse um.

Die Form des Kaffeesatzes auf Tasse und Teller fotografierte man und schickte die Bilder an Facebook-Gruppen oder Frauen, die bekannt dafür waren, dass sie die Zukunft daraus vorhersagen konnten. Kaffeesatzlesen 2.0

Nach einigen Minuten kamen die offiziellen Ergebnisse per Whatsapp oder Facebook-Messenger zurück. Das Leben konnte weitergehen. Jetzt wusste man was alles passieren würde. Da der Kaffeesatz wirre Formen aufweist, sieht man meistens ein Kamel, zumeist mit zwei Höckern. Oder drei?

Bei dem Wirrwarr an Formen ist alles möglich. Ein Fisch wird zum Beispiel als künftiger Reichtum gedeutet. Viele Fische bedeuten noch mehr Reichtum. Dass der Fisch auch heißen könnte, dass ein Christ vorbeischauen könnte – nein, das führt zu weit. Ein Ring bedeutet, dass Sie in der Zukunft viel Glück haben werden. Die Schlange – so wie der Kaffeesatz fließt eigentlich ein unumgängliches Symbol, bedeutet nichts Gutes und wird gerne ignoriert. Die Kaffeesatzleserinnen entdecken immer ein Baby, wenn es um eine frischverheiratete Frau geht. Sofort folgt die Frage: „Wird es ein Mädchen oder Junge?“ Es ist nicht schwer im Kaffeesatz den Pimmel zu entdecken. Es wird ein Junge. „Das muss ich meinem Mann erzählen.“

Damit die Kaffeesatzleserin auf jeden Fall recht behält, sagt sie noch, dass das aber auch ein Baby aus der Nachbarschaft sein könnte.

Ich kann auch Kaffeesatz lesen: Schon auf den ersten Blick erkenne ich den Erdogan und das sogar bei voller Tasse mit Kaffeeschaum. Bei so viel dunkler Masse kann nur er das sein. Und der Schaum? Er schäumt doch jeden Tag vor Wut.

DIE ZUBEREITUNG VON TÜRKISCH MOKKA.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …