Wenn der Bildungsminister den Tourismusminister glücklich macht

Sicher wird es zu verschmerzen sein für die Schüler und Studenten, dass die Sommerferien von 13 auf 11 Wochen verkürzt wurden in der Türkei. Die zwei Wochen werden den Kindern und Jugendlichen aber nicht weggenommen. Sie bekommen diese zwei Wochen jeweils im April und November als einwöchige Ferienphasen.

Der Bildungsminister spricht von einem ‚neuen akademischen Planmodel‘. Ich muss immer schmunzeln, wenn die Regierenden in der Türkei das Wort ‚Plan‘ in den Mund nehmen, wo sie doch völlig ohne Plan agieren. Zumindest gibt es am Ende keine greifbaren Ergebnisse.

Die Entscheidung vom Bildungsminister wird am meisten den Tourismusminister gefreut haben. So gibt es nochmals zwei Blöcke, mit den Wochenenden von 9 Tagen, die den Inlandstourismus fördern würden. Dabei muss man wissen, dass der Tourismusminister privat und geschäftlich nirgendwo mehr involviert ist als im Tourismus. ETS Tour, das größte Reiseunternehmen der Türkei gehört nämlich ihm. Alles nur Zufall.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …