“Türkei hofft auf Konjunkturaufschwung bis Jahresende” Nein, das sind nicht meine Worte.

https://orf.at/stories/3121901/

Es erinnert mich an die parallel geschalteten Erdogan-Medien. Auch in Deutschland, in diesem Fall Österreich, reicht eine Nachricht von Ticker und schon übernimmt man es fast 1:1

Da die meisten Menschen nur die Überschrift lesen, glauben sie dann Bescheid zu wissen, dass es mit der türkischen Wirtschaft aufwärts geht. Dabei muss man hier, wie überhaupt immer während der Erdogan-Ära, die ‘Hoffnung’ in die Mitte stellen. Man(n) hofft! Sind die Hoffnungen berechtigt? Nein! Wie soll sich etwas ändern, wenn man nichts dafür tut? Selbstheilung in der Wirtschaft ist nicht drin. Das Ergebnis ist die Folge einer langen Misswirtschaft. Auf Pump wachsen und wenn die Geldquellen siegen, pleite gehen. Wenn es denn so wäre. Die Türkei schlittert von einer Wahl zum anderen. Zwischen den Wahlen muss man sich dann immer auf die kommenden Wahlen konzentrieren. Regiert wird kaum mehr.

Dabei ist die Lösung des Problems greifbar nahe!

Fuß von der Bremse und gegen die Wand fahren. Immerzu versucht man den Wertverlust der Lira entgegenzuwirken. Das macht dann die Zentralbank mit den nicht vorhandenen Mitteln. Was zur Folge hat, dass die Probleme für die Zeit nach den Wahlen, wenn es denn so etwas in der Türkei geben könnte, noch größer werden.

Gegen die Wand fahren. Ab dann beginnt dann die Erholungsphase der Wirtschaft. Die Unternehmen, die überleben konnten, werden stärker aus der Krise hervorgehen und die die es nicht geschafft haben, werden Neuanfänge wagen. Da die Wirtschaft der Türkei, im Vergleich zu früher stärker aufgestellt ist, wird der Neuanfang leichter fallen. Nur muss man in dieser Zeit den Weg zur, von Erdogan gehassten, IMF gehen und sich die nötigen Gelder leihen. Ohne Geld kann man nicht aufstehen. Ob die IMF den derzeit regierenden Taugenichtsen Geld gibt und unter welchen Konditionen, muss man dann sehen.

Wichtig!

Die Zentralbank muss jetzt sogar die Rücklagen an die Regierung abgeben. Das sind an die 40 Milliarden TL. Bald existiert die türkische Zentralbank nur noch als Fassade. Die Zentralbankgewinne des letzten Jahres, wurden noch vor den Kommunalwahlen am 31. 03. an die Regierung überwiesen.

Das könnte Dich auch interessieren …