Spendensammelaktion – Die Armen sollen den Reichen unter die Arme greifen

Heute hatte ich schon einen Beitrag gehabt, wo Fußball ein Thema war, aber dann noch dieses. Einer der renommiertesten Fußballvereine des Landes sammelt Spenden über eine Fernsehsendung. Die Gelder sind für den Verein, der dieses Jahr auf der ganzen Linie versagte und sich zeitweise auf den Abstiegsplätzen befand, nämlich Fenerbahçe. Nicht nur diese Aktion ist peinlich, sondern auch die Protagonisten. Acun Ilicali gehört die TV8. Er ist von einem einfachen Moderator zu einem Medien-Tycoon aufgestiegen. Dank seiner Nähe zu Erdogan. Den können wir mal außen vor lassen. Dann aber sind noch zwei dabei, von denen man so etwas nicht erwartet hätte, egal was für tolle Fans der Mannschaft von Fenerbahce sie sind. Einer der reichsten Männer der Türkei, Ali Koç. Familie Koç ist die reichste Familie der Türkei. Dann war da noch der Comedian Nr. 1 der Türkei, Cem Yılmaz, der sich normalerweise für die Demokratie und folglich die Opposition einsetzt. Was er bei so einer Sendung zu suchen hatte, wird sein Geheimnis bleiben.

Die Massen sind am Hungern, die Arbeitslosigkeit in Rekordhöhe, die Inflation besorgniserregend, die Unternehmen gehen still und leise pleite, Leiden überall, aber dennoch sind sie scharf auf das Geld des kleinen Mannes. “Helft Fenerbahçe, unser Kontonummer ist eingeblendet, oder ruft die Telefonnummer xy an!”

Schräger kann eine Geldsammelaktion nicht sein. Die Top-Mannschaften der Türkei haben alle Multimilliarden an Schulden und jetzt soll der kleine Mann denen unter die Arme greifen? Schämen sollen sich die Initiatoren!

Dabei muss man erwähnen, dass die Sendung wohl in der Türkei vom Publikum recht gut angenommen wurde. Mir fehlen die Worte!

aus dem Twitter
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …