Hat Saudi-Arabien die Türkei mit einem Embargo belegt?

Stelle Dir vor, das Land wird mit Embargo belegt und nimmst es nicht zur Kenntnis, weil man es dir offiziell nicht mitgeteilt hat. Die türkisch-arabischen Spannungen scheinen kein Ende zu nehmen. Die tagtäglich erfolgenden Erklärungen der Saudis bereiten in der Türkei Kopfzerbrechen und beeinflussen die türkische Wirtschaft negativ.

“Vorsicht beim Immobilienkauf!”

Am 18. Mai sprach die Saudische Botschaft in Ankara eine Warnung an die Adresse seiner Bürger aus, dass bei Immobilienkäufen in der Türkei Vorsicht geboten wäre. Viele saudische Staatsbürger hätten die Immobilien schon bezahlt, aber diese nicht überschrieben bekommen, hieß es.

“Macht keine Geschäfte mit der Türkei!”

Schon am nächsten Tag sagte der Präsident der IHK von Riad, Ajlan Al-Ajlan über die sozialen und arabischen Medien, dass man sich von der Türkei fernhalten solle. Der Zeitung Saudi-Gazette gegenüber sagte er noch, dass es gefährlich wäre in und mit der Türkei Geschäfte zu machen. Der Staat würde es nicht schaffen, die Investoren  schützen zu können. Die Betrugsfälle würden sich anhäufen.

„Reist nicht in die Türkei!“

Al-Ajlan soll  sich außerdem  auch zum Tourismus geäußert haben. Die Araber würden in der Türkei belästigt und beschimpft werden. Man solle die Bruderstaaten Ägypten und VAE bereisen.

Ablehnung alles Türkischem

Der Gouverneur von Riad, Prinz Faisal bin Bandar hatte letztens noch ein ihm gereichten Kaffee abgelehnt, weil er aus der Türkei kam.

Sind das genug Zeichen für ein Embargo?

Das könnte Dich auch interessieren …