Wie der Brautvater, so der Schwiegersohn

Noch gestern schrieb ich zufällig, dass gegen die Türkei zu verhängende Geldstrafe, in Zusammenhang mit der Nichtbeachtung des US-Embargos gegen Iran ausstehen würde. Heute wurde der englischen Standart Chartered Bank, exakt mit der identischen Beschuldigung eine Strafe von 1,1 Mrd. USD verhängt. Wenn man es in Relation setzt, dürfte die Strafe der Türkei bei 15 Mrd. USD liegen. Warum auch immer, ist die Strafe seitens der US-Behörden auf Eis gelegt worden. Somit haben die Amerikaner einen Trumpf im Ärmel, die sie jederzeit ausspielen können.

Der Streit um die Auslieferung der von der Türkei bestellten F-35 gehen weiter. Der türkische Außenminister Cavusoglu sagte: „Wir können die Flugzeuge auch woanders kaufen, bis wir unsere eigenen Bauen!“ Führen wir mal diese Aussage unter „Jugendlicher Leichtsinn“ und auf seine Unerfahrenheit zurück, denn was dann passieren würde, wenn andere Maschinen gekauft werden würden, möchte ich mir nicht ausmalen und einen Kampflieger dieser Güte, wird die Türkei niemals selber produzieren, nicht ohne Fremdtechnologien, -Teile und -Lizenzen. Die US-Senatoren fordern seit einigen Tagen verstärkt Maßnahmen gegen die Türkei, während Erdoganisten, 10 Tage nach den Wahlen, mit der nochmaligen Auszählung von Wählerstimmen in Istanbul beschäftigt sind.

Gerade verkündet der Schwiegersohn (10.04.19, 10:15 Uhr MEZ) neue wirtschaftliche Maßnahmen zur Ankurbelung der türkischen Wirtschaft. Das macht er in gewissen Abständen immer wieder. Bringen wird es wieder nichts.

Das könnte Dich auch interessieren …