Mein erster Blogbeitrag am 21. Januar 2011 war dieser

Als ich das erste Mal bloggte, kam dieses dabei heraus. Im Text rate ich den Türkei-Investoren vom ängstlichen Herantasten ab, aber wie man am Beitrag sieht, taste ich mich mit dem ersten Blogbeitrag allmählich heran. Mir fällt auf, dass die Erklärung zum Foto, fünfzig Prozent des Gesamtbeitrages ausmacht. Damals wohnte ich gegenüber dieser Anlegestelle, bevor ich noch in dem Jahr (2011) nach Alanya zog. Damals schrieb ich viel Positives. Je roher Erdogan wurde, mit Unrecht und Korruption um die Ecke kam, die Islamisierung umso intensiver vorangetrieben wurde, umso schärfer wurde auch meine Kritik. Unten mein erster Blogbeitrag. Dem folgten bis heute 5.087. Unglaublich aber wahr!

Erkl.: Da ich den Beitrag heute wieder veröffentlichte, sieht man es nicht mehr als ersten Beitrag wieder.

Istanbul, zwei Kontinente und fast 20.000.000 Menschen
In den türkischen Markt kommen Sie fast nur über Istanbul rein. Eine riesige Metropole, Finanz- und Bankenplatz.
Wer in diesen lukrativen Markt möchte, muss von Anbeginn an Farbe bekennen. Wer ängstlich sich herantasten möchte, verliert. Türkische Geschäftsadresse, ein türkisches Unternehmen und eine Website mit .com.tr Endung, machen Sie glaubwürdiger. 
Foto : Moda, auf der anatolischen Seite gelegener Stadtteil von Istanbul. Hinter der Anlegestelle für Schiffe von der europ. Seite sieht man den Yachthafen Fenerbahçe. Unweit des Stadions des gleichnamigen Fußballvereins. Übrigens : Im Stadtteil Moda gibt es mehr Kirchen (5) als Moscheen (1). Die Zahl der Kirchen muss nicht stimmen. Es kann mehr sein, aber an der einen Moschee komme ich immer vorbei.

 

Schiffsanlegestelle Moda.

Bild von Luca Falvo auf Pixabay
Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …