Die Rote Zora

Die rote Zora und ihre Bande ist eine 13-teilige Fernsehserie aus dem Jahr 1979. Sie basiert auf dem Roman „Die rote Zora und ihre Bande“ von Kurt Held und wurde als deutsch-schweizerisch-jugoslawische Koproduktion gedreht und ausgestrahlt. Das dazu.

Die „Roze Zora“ ist in unserem Fall der Spitzname für jemanden, die in Alanya lebt und eine unverbesserliche AKP-Anhängerin deutschen Ursprungs ist. Den Spitznamen haben ihr die Facebook-Gruppenmitglieder aus den Gruppen verpasst, in denen sie vertreten ist.

Ich war lange Zeit mit ihr auf Facebook befreundet und das witzige dabei, wir wohnten in Alanya nicht weit voneinander entfernt. Immer wenn ich einen Beitrag brachte, konnte ich sicher sein, dass sie ein Haar in der Suppe fand. Whataboutism und das letzte Wort haben zu müssen sind eigentlich typische Merkmale für AKPisten, nur zu dem Zeitpunkt kam ich nicht drauf, dass sie so eine war. Eine selbsternannte Vorhut Erdogans (deutsche Sektion). Eines Tages merkte ich, dass ich mehr Freizeit haben würde, wenn ich sie blockiere. Tatsächlich, mir ging es immer besser, so als hätte ich meinen Jahresurlaub. Ich nehme an, dass es das Gefühl war, zumal ich noch nie so richtig Urlaub gemacht habe in all den Jahren. Alanya als Urlaubsort reichte mir völlig.

Sie verschwand aus meinem Radar, aber ich bei ihr nicht. Immer wieder macht sie mich zum Thema und natürlich nur negativ. Zuletzt schrieb sie an einer Stelle, dass ich mich nach Deutschland abgesetzt hätte und dabei meinen heranwachsenden Sohn zurückgelassen hätte. Was für ein Schuft ich doch bin. 🙂 “Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte.” heißt es in einem Zitat.

Es wurmt sie, dass ich tagtäglich mit der Wahrheit um die Ecke komme. Wenn sie vor mir stehen würde, wüsste ich sicher nicht, was ich mir ihr besprechen sollte. Ein riesen Unterschied zwischen uns beiden gibt es aber. Noch nie habe ich etwas Schlechtes über sie geschrieben. Nicht ein einziges Mal. Wie die PN’s von Freunden an mich zeigen steht sie voller Verachtung da. Die, die sie als Freunde wähnt, haben schlichtweg Angst, dass sie durch sie denunziert werden könnten. Eine schöne Begebenheit war noch in dem Jahr, in dem die meisten Touristen wegblieben und wir, die Einheimischen in Alanya unter uns waren. Selbst da schrieb sie, dass das nicht stimmen würde und die Hotels voll wären.

Ich weiß nicht, wie sie zu dem Namen ‚Rote Zora‘ kam, ob sie rote Haare hat, oder ob sie eine Linke ist, aber „link“ ist sie auf alle Fälle und eine Meisterin von Unterstellungen und im Verbreiten von Gerüchten. Vorsicht geboten, aber das wissen alle, die es angehen kann. 

Immer wundere ich mich über Bio-Deutsche, die für die IS im Einsatz waren und sind und wundere mich über die, die ein Unrechtregime, wie die des Alleinherrschers der Türkei unterstützen und alles dafür geben würden. Wie gesagt, jedem das Seine, aber verstehen kann ich es doch nicht.

Foto

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …