Türkei: Gibt es Rohre mit 10 Meter Durchmesser? – Wie Geschäftsleute ticken.

Dieser Beitrag kam früher schon super an. Ich bin sogar einmal in Istanbul und beim zweiten Male in Antalya Menschen begegnet, die mich über mein Blog kannten und diese Story erwähnten.

“Was für eine Schlagzeile?” dachte ich als ich es gelesen hatte. „Türkei hat die meisten Patentanmeldungen in Europa” stand da in großen Lettern. Dabei hatte ich gerade eine Woche vorher geschrieben, dass die Türkei mit die wenigsten Patente in Europa besitzt. In einer Woche so viel aufholen, geht das? Beim Durchlesen stellte sich schnell heraus, dass man Markenanmeldungen meinte.

Eher sind die Türken Spezialisten, wenn es um Weiterentwicklungen geht. Hier ein Beispiel dafür:  Ich sollte ein mit Dauermagneten besetztes Rohr aus der Schweiz als Wasseraufbereitungsanlage verkaufen. Es verhinderte Kalk und Rost und löste die bestehenden. Das 20 cm Rohr mit 3 cm Durchmesser hatte ich zuerst einem Bauunternehmer angeboten. Der sagte;

“Damit können Sie in der Türkei kein Geschäft machen!”

Warum?

“Es raubt mir von meiner Marge. Wir sparen beim Bauen bei allem, was unnötig Geld kostet”. Ich sagte “aber dann wird es keine Rohrbrüche oder -verstopfungen mehr geben”

“Wenn interessiert das? Wenn es passiert, passiert es halt!”

Super dachte ich und klopfte bei einem anderen an. Der war viel weiter. Nachdem er mir eine Minute zuhörte, sprang er auf und machte die Bürotür zu, damit niemand mithören konnte. Das ist in der Türkei immer ein Hinweis dafür, dass derjenige mit etwas genialem aufwarten wird.

“Herr Dener, wie groß kann man diese Rohre produzieren?”

“Ich habe Sie nicht ganz verstanden, das Rohr gibt es momentan bis 40 cm Länge und 350 L /Min. Wasserdurchlauf.”

“Nein, ich möchte wissen, mit welcher Kapazität man dieses Rohr am größten produzieren kann”

“An was dachten Sie denn?”

“Wenn wir die pro Stück mit 10 Meter Durchmesser machen könnten und einige davon bei der zentralen Wassereinspeisung der Stadt Istanbul einsetzen würden, hätten wir die Stadt von Rost und Kalk befreit,”

Das war der Grund, weshalb er die Türen zugemacht hatte. Er war zu genial für diese Welt.

„Lieber Mann, wie soll ich den Produzenten fragen, ob das 3 cm/Durchmesser Rohr auch mit 10 Meter/Durchmesser produziert werden kann, wenn ich nicht ein Stück davon verkauft habe?”

So sind die Türken. Zuerst erstaunt, dass es so ein Produkt überhaupt gibt, entwickeln sie eine weiterführende Idee mit dem Produkt. Kaufen möchten sie aber lieber die nächste Generation, die sie im Kopf ad hoc selber entwickeln. Wie Sie einen Türken packen, bei ihm Kaufreize auslösen, dafür gibt es kein Patentrezept. Es passiert einfach.

Als ich sah, dass ich so nicht weiterkomme, wollte ich wie der Schweizer Produzent machen. Er montiert die Rohre bei potentiellen Käufern und schloss mit denen einen Vertrag. Dafür wog er ein Rohrstück der Wasserleitung, mit einer Goldwaage. Nach einem Monat kommt er wieder und schaut, ob dieses Stück Rohr leichter geworden ist, was immer der Fall ist, zumal alles an Rost und Kalk sich vom Rohr ablösen. Also muss der Kunde kaufen.

In einem Zehnparteien Haus in Istanbul machten wir es genauso und montierten das gute Stück aus der Schweiz, als Zwischenstück der Wasserleitung. Am nächsten Tag rief mich der Hausmeister entsetzt an.

„Herr Dener, jemand hat das Rohrstück von Ihnen abgesägt und mitgenommen. Wir haben hier eine Überschwemmung.“

Jetzt musste ich dem Produzenten nur noch erklären, was passiert war.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …