Für unsere freiheitlichen Werte

Am Sonntag war ich in Berlin zur Auftaktveranstaltung und Vorstellung der „Initiative Säkularer Islam“ .

Ich war dort, weil ich es richtig und wichtig finde, dass bevor der politische Islam Deutschland zerstören und zerfressen kann, Akteure, die mit gesundem Menschenverstand agieren und die um die Gefahren des politischen Islam wissen, versuchen, dem entgegenzuwirken.

Ich war dort, um gescheiten Menschen zuzuhören und um zu erfahren, was sie zu sagen haben. Von vorneherein wusste ich, dass es sich lohnen würde dafür 1.000 km zurückzulegen. Es hat sich wahrlich gelohnt. Einen sehr menschlichen Grund hatte ich außerdem. Ich wollte meine Freunde die ich nur vom Internet her kannte, persönlich treffen.

Das sind Menschen, bei denen du, auch ohne sich jemals begegnet zu sein, weißt: wir sind eins. Wir alle kämpfen für unsere freiheitlichen Werte. Nicht mehr und nicht weniger. Klar, wir sind uns nicht in allem einig, aber das wäre auch unerträglich, wenn es so wäre.

Leider kam ich in der Fragerunde nicht dran. Eigentlich wollte ich keine Frage stellen, sondern alle Muslime im Saal bitten, auf den roten Knopf neben ihren Sitzen zu drücken, damit wir wissen, wie viele Muslime da waren. Den roten Knopf gab es nicht und auch kaum Muslime. Das dürfte bei diesem Projekt der entscheidende Faktor sein.

Ich denke, nur Muslime können den Muslimen, den Unterschied vom Islam und dem politischen Islam erklären. Die Muslime reden nicht gerne über den Islam, die meisten haben Angst, dass eine Infragestellung oder Hinterfragung ein Angriff auf die ihre Religion sein könnte. Lassen wir das, ich kenne mich mit den Religionen nur oberflächlich aus, aber ich kenne den Schaden, den der politische Islam anrichten kann. Siehe Türkei.

Noch etwas, die Reise nach Berlin hat sich außerdem gelohnt. „The Day After“: Kritiker traten auf dem Plan und fragten „Was hast du da bei diesen Islamhassern zu suchen?“ Eigentlich hätte ich mit einer Gegenfrage antworten müssen: „Warum warst du nicht da?“ Nur die Überschrift „Initiative Säkularer Islam“ zu lesen und daraus abzuleiten, was alles dort Tolles besprochen wurde, ist wenig zielführend. Dann sofort der Versuch, mich in eine Schublade zuordnen zu wollen. Hier kann ich alle deutschen und türkischen Parteien aufzählen, Personen und Ideologien, Religionen und Ethnien, aber zu denen gehöre ich nicht. Ich bin ein Beobachter. Um mir eine Meinung zu bilden und wenn nötig mich dafür oder dagegen zu engagieren, benötige ich Input und das kann man nicht, wenn man sich nicht bewegt. Auf unsere freiheitlichen Werte!

Wisst Ihr, was in und um Afghanistan abgeht?

“Die Taliban im Salon der Weltpolitik – In Katar wird über den Frieden für Afghanistan verhandelt. Die afghanische Regierung nimmt nicht teil. Dafür die Taliban, die anbieten, das Land von Terroristen frei zu halten. Dafür wollen die USA ihre Truppen abziehen. Viele Afghanen haben allerdings Angst vor der Rückkehr der Fundamentalisten an die Macht.” (Deutschlandfunk).

Wieder werden die Frauen die Verlierer sein. Die afghanischen Frauen haben durch die letzten Jahre sich einige Freiräume erschaffen. Was passiert aber wenn die Taliban sich mit den USA einigen und diese sich aus Afghanistan zurückzieht? Das ist eine ganz schlimme Situation für die Frauen dort. Unter den Fundamentalisten wird es für sie wieder zurück in die Steinzeit gehen.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …