ERDOĞANS ORWELLIANISCHE PRESSEERKLÄRUNG ZUM “TAG DER ARBEITENDEN JOURNALIST

Er tat es. Präsident Erdogan brachte den Witz des Jahres, schon zum 9. Januar 2019, zum “Tag der arbeitenden Journalisten”. Ich hatte seine Ansprache schon kommentiert, aber Freund Emrah Erken hatte es treffender formuliert. Also nehme ich seine Fassung.

ERDOĞANS ORWELLIANISCHE PRESSEERKLÄRUNG ZUM “TAG DER ARBEITENDEN JOURNALIST
Die Organisation “Reporter ohne Grenzen” beschreibt die aktuelle Situation der Medien in der Türkei, welche in der Rangliste der Pressefreiheit den wenig schmeichelhaften 157. Rang (von 180) einnimmt, mit den folgenden Worten:

“Die Türkei gehört zu den Ländern mit den meisten inhaftierten Journalisten weltweit. Nach dem Putschversuch im Juli 2016 wurden weit über 100 Journalisten verhaftet, rund 150 Medien geschlossen und mehr als 700 Presseausweise annulliert. Kritische Journalisten stehen unter Generalverdacht. Die wenigen noch verbliebenen unabhängigen Medien arbeiten in ständiger Angst. Wiederholt wurde ausländischen Journalisten die Akkreditierung verweigert oder die Einreise verwehrt. Daneben ersticken die politischen und wirtschaftlichen Verflechtungen vieler wichtiger Medienbesitzer eine kritische Berichterstattung im Keim.”

Der nationalislamistische Diktator Erdoğan hat zum morgigen “Tag der arbeitenden Journalisten” eine Presseerklärung abgegeben, die nach dem Gesagten an Absurdität kaum zu überbieten ist und unweigerlich an das totalitären System erinnert, das George Orwell in seinem Roman “1984” umschreibt. Hier ist meine Übersetzung, die ich unkommentiert lasse:

“Dass die Öffentlichkeit lückenlos, unabhängig und richtig informiert und dass unsere Mitbürger ihr Recht Nachrichten zu empfangen gewahrt wird, spielt für das Funktionieren unserer Demokratie eine lebenswichtige Rolle. Die türkische Presse erfuhr in den Zeiten der Stellvertretung, als unsere Demokratie eingeschränkt und die Rechte und Freiheiten aufgehoben wurden, unglücklicherweise sehr ernstzunehmenden Druck und wurde mehrmals zum Opfer.

Die Reformen, die in den 16 Jahren allgemein zum Leben gerufen wurden, haben veranlasst, dass die türkische Presse eine reichere, vielfältigere, demokratischere und freiheitlichere Stellung erhalten haben. Bei der Angelegenheit, dass die Unabhängigkeit der Medien auf die beste Art und Weise gewährleistet wird, spielt nebst juristischen Anordnungen, auch das Einhalten der Berufsethik und des Unabhängigkeitsgebots durch die Medienschaffenden eine bedeutende Rolle.

Ich glaube daran, dass unsere Medien – unter Beachtung der Berufsregeln und den Empfindlichkeiten unserer Nation – die Aufgabe, richtig zu informieren auf die schönste Art und Weise vollziehen wird und weiterhin unserer Demokratie einen Beitrag leisten wird. Ich gratuliere den Arbeitnehmenden zum „Tag der arbeitenden Journalisten“, wünsche denjenigen Journalisten, die bei der Verrichtung ihrer Aufgabe verstorben sind, Allahs Gnade und begrüsse bei dieser Gelegenheit alle Arbeitnehmenden der Presse mit herzlichen Gefühlen.

Original

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …