Türkei: Die Einkaufscenter-Investoren müssen 15 Milliarden USD umschulden

AYD, Der Verband der Einkaufszentren und -Investoren der Türkei teilte mit, dass die Investoren 15 Milliarden USD umschulden müssten. 13% der ausländischen Direktinvestitionen der letzten Jahre, flossen in EKZ-Projekte.

Wie soll man zu Hochzinszeiten umschulden?

Der Verband teilt mit, wie schwierig eine Einigung mit den Banken wird, denn die Investoren möchten über die alten Zinssätze umschulden. Würde die Umschuldung mit den heutigen hohen Zinsen erfolgen, kann man gleich darauf verzichten.

Der Umstieg bei Mieten auf türkische Lira Basis bekam nicht gut

Das, was groß verkündet wurde, nämlich dass die Mieten jetzt nur noch über türkische Lira abgewickelt werden, brachte es mit sich, dass die EKZ-Investitionen an Wert verloren. Jetzt verlangen die Banken für ihre gewährten Kredite, zusätzliche Sicherheiten.

Das Ende der EKZ-Investition ist in Sichtweite

Der Präsident des Verbandes Belgü sagte weiter, dass das Ende der EKZ-Investitionen in Sichtweite sei. „Der ausländische Investor mag nicht mehr kommen. Das ist eindeutig. Der türkische Investor kann solche Investitionen derzeit nicht stemmen. Die Finanzierungsrisiken sind einfach zu hoch. Die angefangenen Projekte werden beendet, aber neue werden nicht angegangen, zumindest nicht die kommenden 3-5 Jahre.

Die Umsatzsteigerungen betragen im Vergleich zum letzten Jahr, auf türkische Lira Basis, zwar ca. 20%, dafür ist aber der Wertverlust der TL noch höher.

412 Einkauftszentren

Die Türkei hat derzeit 412 Einkaufszentren. Mit der Fertigstellung der im Bau befindlichen, wird die Zahl auf 425 steigen.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …