Meine TAGESSPIEGEL-Kolumne von heute: Bis die Familie euch scheidet

Über eheliche Mitspracherechte der Sippe. Wer sich scheiden lassen möchte, muss erst einmal heiraten. Wenn man einmal verheiratet ist, steht der Scheidung nichts mehr im Wege. Das ist überall so – und in der Türkei um so mehr. Dort heiraten nämlich nicht nur zwei Menschen, sondern quasi zwei Familien, zwei Sippen. Jeder glaubt ein Mitspracherecht zu haben – oder als Störfaktor mitwirken zu dürfen.

Folglich hängen die türkischen Ehen von Anfang an am seidenen Faden. Allein im Vorfeld wirken viele mit. Was macht der Bräutigam? Verdient er eigenes Geld oder ist er Vaters Söhnchen? In manchen Fällen holt man sich die Zahlen einfach: Jeder kennt einen, der einen kennt, der bei einer Bank arbeitet. Im konkreten Beispiel hat der Bräutigam einen Kredit fürs Auto laufen, scheint aber selber nichts zu verdienen, die Raten werden bar eingezahlt.

Die Tante der Braut ist eine Schlange, sie wird das Paar schon auseinanderbringen. Sagt die Nachbarin. Jetzt muss man nur noch klären, wie vertrauenswürdig die Nachbarin ist… Auf dem Standesamt im großen Saal sitzen gut dreihundert Gäste, die Hochzeitsgesellschaft. Schaut man sie genauer an, kann man förmlich ihre negativen Gedanken durch die Luft schwirren sehen.

Es gibt aber auch Menschen, die dem Paar zum Glück verhelfen können. Das sind die vielen Wahrsager, deren Ruhm ebenfalls auf Gerüchten basieren. „Hast du gehört, in Mersin ist eine Frau, bei der war meine Nachbarin. Sie hat den untreuen Mann ihrer Tochter Ayse verflucht. Noch in derselben Woche verlor er seinen Job.“ Später ist zu erfahren, dass das Paar sich scheiden lässt, weil er keinen Job mehr hat. Es kann auch passieren, dass ein Fluch auf einer Person oder einem Gegenstand liegt. So gibt es Gerüchte über Schwiegermütter, die nach dem Besuch des Mediums einen Gegenstand, der negative Energie ausstrahlt, in der Wohnung des Paares platziert hätten. Um herauszufinden, welcher Gegenstand das sein könnte, wird dann ein anderes Medium mit übersinnlichen Kräften beauftragt. Es kommt in die Wohnung. Nachdem es weg ist fehlen in der Wohnung natürlich einige Gegenstände – alles, was als Grund für die negativen Strahlen ausgemacht wurden …

Im vergangenen Jahr haben 21 000 Syrerinnen einen türkischen Mann geheiratet. Umgekehrt liegen die deutschen Männer an der Spitze. 3800 von ihnen ehelichten 2017 eine Türkin. Männer, seid gewarnt! Ihr seid jetzt zum Allgemeingut des türkischen Volkes geworden. Besser ihr zieht die Tarnkappenanzüge an und verschwindet vom Radar.

Einmal Hingeschaut: Bis die Familie Euch scheidet – Tagesspiegel (Weltspiegel), 16.12.2018, von Ahmet Refii Dener

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …