Fenerbahçe, Moody’s, neue Staatsanleihen in EUR/USD, Russland-Route dicht

Die Rating-Agentur Moody’s sieht die Lage der türkischen Unternehmen weiterhin nicht besonders rosig. Das momentan negative Bild wird, nach deren Ansicht, die kommenden 12 bis 18 Monate noch Bestand haben.

Moody’s: “Die Hauptgründe der negativen Aussichten für die türkischen Unternehmen sind, die hohe Volatilität der Wechselkurse, engere finanzielle Bedingungen und eingeschränkte Klarheit der politischen Ausrichtung. Die Erwartungen noch geringeren Wirtschaftswachstums im Jahr 2019, werden durch diese Faktoren noch verstärkt.” Quelle: Moody’s

Türkei gibt neue Staatsanleihen auf Devisenbasis raus

Lange Zeit hatte der Staat sich im Lande nicht auf Devisenbasis verschuldet. Dieses geschieht jetzt. Es werden Staatsanleihen in EUR und USD herausgegeben (17. bis 21. Dez.). Bei USD beträgt der Jahreszins 4% und bei EUR 2,50%.

Die Russland-Route ist für türkischen Transporteure dicht

Seit zwei Monaten können die türkischen Exportprodukte gen Russland, nur noch von ausländischen Transporteuren transportiert werden. Die durch Russland auferlegten Quoten für die türkischen Transporteure sind verbraucht. Dabei betrug die Steigerung der Exporte Richtung Russland, in Oktober 2018, im Vergleich zu Okt. 2017, 40%. In den ersten 10 Monaten des Jahres sollen 46% der türkischen Exportwaren nach Russland von ausländischen Transporteuren transportiert worden sein.

ARD: Ich weiß nicht, wer solche Verträge aushandelt, aber auf der einen Seiten erzählt man von normalisierten Verhältnissen zu Russland und auf der anderen Seite stellt man fest, dass die Verträge immer zu Gunsten der Russen sind.

Fenerbahçe entlässt Trainer

Der Traditionsverein der höchsten türkischen Fußballiga befindet sich derzeit in einem sportlichen und finanziellen Tief. Sportlich gibt die Liga nicht mehr viel her, eigentlich, wie gehabt. Leere Ränge und Schulden zuhauf, sind noch die Booster der Misere. Jetzt hat Fenerbahçe den Niederländischen Trainer Koeman entlassen. Wie viel Spiele er im Einsatz war, weiß ich nicht. Der Verein steht auf einem Abstiegsplatz. Die Schulden des Vereins sollen sich auf 700 Mio. EUR belaufen. Damit Fenerbahçe nicht alleine dasteht, sollte ich noch erwähnen, dass es bei den anderen Vereinen auch nicht viel besser ausschaut.

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …