Abwarten. Tee Trinken. – Meine Kolumne aus dem Tagesspiegel

Abwarten. Tee trinken- Ahmet Refii Dener über Gäste zu nächtlicher Stunde.

Morgens um sechs Uhr aufstehen, anziehen und zur Haltestelle des Busses rennen, der dich zur Arbeit bringt. Über solche Zubringer verfügen die meisten Unternehmen mit einer Belegschaft von mehr als hundert Personen. Im Bus schläft man zumeist sofort ein – keiner ist da, der dich daran hindern könnte. Weil alle schlafen.

Am Arbeitsplatz angekommen, Zeitkarte stempeln und ins Büro rennen. Pünktlich zur Arbeit erscheinen ist wichtig, was danach passiert eher nicht. Die E-Commerce Portale verzeichnen in der Türkei die höchsten Umsätze, zwischen 10 und 12 Uhr und zwischen 14 bis 16 Uhr. Also genau die Zeit, in der die Entscheider davon ausgehen, dass im Unternehmen gearbeitet wird. Die Belegschaft ist aber ansonsten korrekt, denn die Mittagspause, die normalerweise eine Stunde andauert und zwischen zwölf und vierzehn Uhr stattfindet, halten alle ordentlich ein. Den Nachweis liefern die Online-Portale, bei denen in dieser Zeit die Umsätze in den Keller gehen. Dann naht der Feierabend. Zumeist gegen achtzehn Uhr. Die Shuttles warten in Reih und Glied am Ausgang. Die wenigsten bleiben auf der Rückfahrt wach. Gegen acht Uhr kommt man zu Hause an. Du freust dich auf das Essen mit der Familie, auf einen geruhsamen Abend, bis du schlafen gehst. Für die meisten gilt dieser Tagesablauf. Täglich. Gerade bist du mit dem Essen fertiggeworden, schon wird Tee zubereitet und getrunken. Der Ablauf ist bei den meisten Menschen in Istanbul sehr ähnlich. Nur die typisch türkisch geeichten Menschen sind irgendwie anders drauf…

Der Horror beginnt meist kurz nach 22 Uhr. Dann klingelt es an der Tür. Exakt um die Uhrzeit, zu der man in Deutschland wegen Störung der Nachtruhe die Polizei rufen würde, kommen plötzlich gut gelaunte und vor allem laute Menschen zu Besuch. Meist haben sie Teegebäck oder andere Süßigkeiten im Gepäck.

Wer es nicht gewohnt ist, sich locker und leger in Hauskleidung zu zeigen, zieht sich sofort im Schlafzimmer um. Früher diskutierte man ewig über die Politik und rettete die Türkei – vor wem und was auch immer. Heute tangiert man die Politik nicht, zumal man nicht weiß, welchem Lager die Einzelnen zuzuordnen sind. Also bleibt nur noch Fußball und Tratsch. Ein Uhr, zwei Uhr Alle tun so, als müssten sie am nächsten Morgen nicht zur Arbeit gehen. Das haben sie wahrscheinlich aus den Fernsehserien, in denen nur Superreiche vorkommen, die niemals arbeiten müssen.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …