Türkei: Warum Pastor Andrew Craig Brunson verurteilt und freigelassen wurde?

Bekanntlich bekam der Pastor, dessen Verhaftung eine Krise zwischen der USA und der Türkei auslöste, eine Gefängnisstrafe von 3 Jahre, 1 Monat und 15 Tage. Die Begründung der Entscheidung wurde jetzt auf 124 Seiten der Öffentlichkeit bekanntgegeben.

In alle Kürze kann ich die Entscheidung folgendermaßen umreißen. Der Pastor würde nach dem Win-Win-Prinzip handeln. Er wäre von der FETÖ, wie die Gülenisten-Organisation von den türkischen Behörden genannt wird, unterstützt worden, ohne in deren Hierarchie dabei zu sein.

Auch bezog man sich auf ein Schreiben des Pastors vom 21. Juni, also 6 Tage nach dem Putschversuch in der Türkei. Darin schreibt er wohl, dass man derartiges schon lange erwartet hätte. Auch wird darauf hingewiesen, dass er Kontakte zu den flüchtigen Imamen der Gülen-Organisation unterhielt.

Nach dem Putschversuch soll er in anderen Schreiben erwähnt haben, dass jetzt das Ein-Mann-Regime stärker zum tragen kommen würde. Ich finde, das ist eine richtige Einschätzung gewesen, denn der Putschversuch hat nur dem Erdogan genutzt und ihn noch stärker gemacht.

Danach wird auf die Zeugenaussagen des anonymen Zeugen hingewiesen, der davon berichtet haben soll, dass innerhalb der Kirche von Brunson, noch kurdische, syrische Kirchengemeinden existiert haben sollen. Die Aktivitäten des Pastors könnten der Unterstützung der Organisation YPG/PKK gleichgesetzt gesehen werden.

Der Pastor soll außerdem Reden gehalten haben, worin er darauf hinwies, dass die Kurden in der Türkei unterdrückt werden würden. Die PKK würde anstelle des kurdischen Volkes für deren Freiheit kämpfen.

So geht es weiter im Urteil. Wenn denn alles stimmen würde, dürfte der Pastor auf keinem Fall freigelassen werden. Es sind aber nur Annahmen und Deutungen, wie man aus den Formulierungen entnehmen kann, die zu einer Scheinverurteilung geführt haben. Da die Türkei ein Rechtsstaat ist, musste der Pastor freigelassen werden. War ein Scherz.

Wie soll es mit den Zehntausenden in den türkischen Gefängnissen weitergehen? Die meisten sind politische Gefangene und denen wird so eine Beachtung, wie dem Pastor zuteil wurde, nicht geschenkt werden. Ohne eine Anklage sitzen manche schon über ein Jahr ein.

Es sieht ganz bitter aus für die, die derzeit einsitzen.

Vergesst sie nicht! Sie sind Menschen, wie du und ich, mit dem Pech ins Visier des Herrn Erdogan gekommen zu sein. Das kann dir morgen auch passieren.

#menschenrechte #journalismusistkeinverbrechen #freethemall #freeosmankavala

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …