„Kaç lira?” (Wie viel Lira?)

Mein Zahnarzt Freund hatte gestern drei türkischstämmige Patienten aus Deutschland in seiner Praxis, die in Antalya Urlaub machten. Mit folgender Schilderung der Situation kam er rüber.

Gestern kamen zwei Frauen und ein Mann in meine Praxis. „Merhaba“ sagte ich ihnen. Beide Frauen begutachteten mich mit ängstlichen Blicken von oben nach unten, als ob sie abschätzen wollten, ob ich vertrauenswürdig bin. Eine von beiden versuchte mir mit unverständlichen Worten zu erklären, was sie für Probleme mit ihren Zähnen hatte.

„Setzen Sie sich, ich schaue mir das mal an!“ sagte ich. Mit ängstlicher Stimme fragte sie: „Kaç lira?” (Wie viel Lira?).

„Ich nehme das, was ich von Mindestlohnempfängern nehme“ sagte ich. „Also wie viel?“ entgegnete sie. Ich sagte ihr den Preis und fragte, ironisch, ob sie noch andere Preise wissen wollte. Die Ironie drang bei ihr nicht durch. Was sie danach sagte, verstand ich wiederum nicht.

„Meine Dame, wie kann ich Ihnen Preise nennen, wenn ich nicht weiß, was zu tun ist.“ Wir gingen in den Untersuchungsraum. Sie waren zusammen gestern aus Deutschland angereist. Man hatte denen geraten, überall nach den Preisen zu fragen und sicher zu gehen, damit man am Ende nicht betrogen wird. Verunsichert und verärgert waren sie außerdem, weil ihr Freund und sie, für die selbe Flasche Wasser am Flughafen schon unterschiedliche Preise zahlten. Sie entschuldigten sich bei mir, weil sie so voller Misstrauen daherkamen.

„Sie werden von mir nichts anderes hören, als von einem Zahnarzt in Deutschland. Die Behandlungsmethoden sind identisch.“ Als ich ihr zu einer Betäubung riet, lehnt sie ab. Sie vertraute mir immer noch nicht und dachte, ich würde sie übers Tisch ziehen.

Während der Behandlung sage ich, weil ich oft Deutschland bereise „Mit dem teuren Euro können wir Türken von einer Deutschland-Reise nur noch träumen.“

Daraufhin erwidert der Freund, mit irgendeinem anatolischen Akzent: „Der Euro ist doch jetzt billiger geworden. Warum sollen sie nicht reisen können?“ Ich merke sofort, sie reden das nach, was ihnen ihr Meister eingetrichtert hat und schweige. Unsere Arbeit ist schwer mit diesen Auslandstürken, die mit uns (Türkei Türken) nichts gemein zu haben scheinen.”

go2tr.de:  Wo von Anfang an keiner dem anderen traut, kann man nicht viel bewegen. Die Spaltung geht durch alle Gesellschaftsschichten der Türkei. Die Türkeistämmigen haben es nie einfach in der Türkei. 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …