Türkei: Rekordexporte auf der einen Seite, 500 Meter in fünf Tagen, auf der anderen

Begünstigt durch den Wertverlust der türkischen Lira sind die türkischen Produkte abermals günstiger geworden. Folglich wurde im letzten Monat mit 13,8 Mrd. EUR ein Rekordumsatz (Monat) beim Export  erzielt.

Der Exporteur weiß nicht, ob er sich freuen soll. Die Frachtpreise sind in diesem Jahr um 40% gestiegen. Nicht nur das, denn die Strecke nach Deutschland dauerte bis vor einigen Wochen im Schnitt 4 Tage, nur mittlerweile dauert es 8 Tage und länger. Der neuralgische Punkt ist die türkisch-bulgarische Grenze. Laut dem Exporteursverband (TIM) benötigen die LKW’s für 500 Meter Strecke 5 Tage. Es soll innerhalb der Woche 5 ansonsten 20 km LKW-Stau geben an der Grenze. Laut dem Verband sollen hauptsächlich auf der türkischen Seite, aber auch auf der bulgarischen Seite, zu wenige Bedienstete der Grund sein.

Ich denke es wäre ein leichtes, wenn man mehr Beamte an die Grenze schicken würde. Die teuren Devisen führten dazu, dass die Türkei weitaus weniger Importierte als sonst. Im Oktober waren es 14,2 Mrd. EUR. Somit decken die Exporte die Importe zu 96,7%.

Wie alles hat auch dieser Umstand eine schattige Seite. 70% der türkischen LKW’s die Exportwaren nach Europa fahren, kommen leer zurück, weil die Türkei weniger importiert.

Dass die Dinge glatt gehen, ist nur was für gewöhnliche Leute.
© peter e. schumacher (1941 – 2013)
 

 

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …