Big Business? – Mehr exportiert, dafür weniger verdient

Es wurde schon berichtet, dass die Türkei im September mit knapp 15,6 Mrd. USD so viel exportierte wie niemals zuvor. Vergessen wir dabei die Importe. Interessant ist bei den Exporten, dass im Vergleich zu September 2017 vom Stückzahlen/Einheiten her, mehr exportiert wurde, aber der Preis pro Stück/Einheit geringer ausfiel.

Die Preise bei den Exportprodukten gingen zurück

Laut Türkstat (TÜIK) gingen die Preise pro Einheit bei Lebensmitteln, Getränken und Tabak um 8,1% und bei Rohstoffen (ausgenommen Treibstoffe) um 4,1% und der produzierenden Industrie um 2,2% zurück.

Es wurde aber vom Stückzahlen/Einheiten her mehr exportiert

Hingegen wurden wesentlich mehr Stückzahlen/Einheiten exportiert. Um bei den o.g. Waren zu bleiben, wurden Lebensmittel, Getränke und Tabak um 20,0% mehr verkauft als im Vergleichszeitraum des Vorjahres September 2017. Bei Rohstoffen (ausgenommen Treibstoffe) betrug die Steigerung 13,7%, das produzierende Gewerbe gar (ausgenommen Lebensmittel, Getränke und Tabak) hatte gar eine Steigerung der Stück/Einheiten von 26,7%.

Was bedeutet das?

Das bedeutet das, was ich immer unterstreiche. Die Türkei verkauft nichts mit Mehrwert und muss immer über den günstigen Preis verkaufen. Der Preiskampf bringt es mit sich, dass die Türkei immer mehr, für immer günstiger verkauft und folglich kaum Geld an den Exporten verdient.

Das könnte Dich auch interessieren …