Türkei: Immobilienverkäufe auf Rekordhöhe – Goldener Oktober?

In einer Phase, wo viele Unternehmen in der Türkei Insolvenz und Konkurs anmelden, das Geld am Markt immer knapper wird, die Banken ungern bis gar keine Immobilien finanzieren, explodieren in der Türkei, in einem einzigen Monat, die Immobilienverkäufe. Die Branche vermeldet 146.000 Immobilienverkäufe (Oktober 2018)..

Wie geht das?

Es gibt da zwei Varianten, die in Frage kommen. Entweder glaubt man, dass die Talsohle der Krise erreicht ist und sich alles zum besseren wenden wird, oder es sind die Gläubiger, die Immobilien als Zahlung akzeptieren.

Wie ich bei den Gesprächen mit den großen Immobilienunternehmen erfuhr, ist es die zweite Variante. “Bevor ich vom meinem Schuldner nichts mehr bekommen kann, akzeptiere ich lieber die Immobilie” ist die derzeitige Vorgehensweise. Die Makler sagen auch, dass kein Geld den Besitzer wechselt, es wird lediglich die Immobilie überschrieben. Auf die Art kommt man im Monat Oktober, auf die gewaltige Zahl von 146.536 Immobilien, die den Besitzer wechselten.

Das bedeutet auch, dass es bei den angebotenen Portfolio an Immobilien keine Minderung gibt. Sie sind allesamt auf dem Markt, nur der Verkäufer ist jetzt eine andere.

Es ist auch nicht so, dass die Gläubiger durch diese Immobilienübernahmen auf der sicheren Seite sind. Jetzt sitzen sie auf den Immobilien, die bei manchen, die es nicht dicke haben, dringend in Geld umgewandelt, sprich verkauft werden müssen.

Wie ich schon mal berichtete, sind einige Zementlieferanten, die schon vorher Immobilie gegen Zement akzeptierten, wahre Immobilien Tycoons geworden und haben sogar eigene Abteilungen gebildet, die sich nur mit dem Verkauf von Immobilien befassen.

Laut dem Dachverband der Baubranche sollen die Baukosten um 40% gestiegen sein. Also höher als die bekanntgegebene Inflationsrate von 25%.

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …