“Wir stehen kurz vor der Wiederauferstehung!”

„Wir stehen kurz vor der Wiederauferstehung. Als Volk stehen wir an der Schwelle zur Wiederauferstehung und bäumen uns auf. Wir bemühen uns darum, die Hindernisse, die unseren Jugendlichen im Wege stehen, zu beseitigen. Wir haben für unsere Kinder eine Atmosphäre erschaffen und dafür gesorgt, dass niemand wegen seines Glaubens, Äußerem und seiner Kleidung Nachteile in Kauf nehmen muss. In dieser Phase werden wir die Groß-Türkei erschaffen und unsere Ideale in die Tat umsetzen. Ein Teil davon betrifft unsere geopolitische Lage, jedoch soll dieses nicht bedeuten, dass wir uns auszubreiten gedenken. Oft sind wir zu Unrecht beschuldigt worden. Dass, was man mit uns machte, haben wir niemals mit anderen gemacht. In das Leben unserer Bürger wurde wegen ihrer ethnischen Herkunft, oder Religion, in den letzten 16 Jahren nicht eingegriffen.“

Er hat dann noch die sog. Opposition in Form der CHP angegriffen. Diese würden mit den Terroristen Hand in Hand von Ankara nach Istanbul marschieren (dabei mein er den Marsch des Vorsitzenden der CHP vom letzten Jahr). Er sagte, dass es seine Pflicht sei, mit den Unterdrückten zu marschieren (!!!)

Den Originaltext gibt es hier.

Allein nach diesen wenigen Sätzen bleiben viele Fragen offen. 

  • Kann der Präsident die Türkei mit einem anderen ‘demokratischen’ Land verwechselt haben?
  • War er es nicht, der z. B. gesagt hatte, dass Homosexualität eine Krankheit sei?
  • Der Jugend den Weg frei machen? Warum sitzen dann so viele junge Menschen in türkischen Gefängnissen ein?
  • Mit den Unterdrückten marschieren? Wie sollen diese marschieren, wenn sie doch einsitzen?
Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …