Türkei: “Wie bekommt man einen bestimmten Häftling frei?”

Ich weiß nicht, ob sonstige Mafia-Bosse ein Wikipedia-Eintrag haben, aber er hat es. “Alaattin Çakıcı ist ein verurteilter Straftäter aus dem Bereich der organisierten Kriminalität und ein bekanntes Mitglied der rechtsextremen Ülkücü-Bewegung in der Türkei.”, steht in Wikipedia. In der türkischen Wikipedia gibt drei Überschriften. Der erste Abschnitt gibt sein Geburtsdatum an. Er ist Jahrgang 1953. Danach steht da noch, dass er im August 1998 mit einem Diplomatenpass in Nizza verhaftet wurde. Übrigens, der Pass lief auf einem falschen Namen, jedoch war er echt. Die nächsten zwei Abschnitte sind, passend einem Mafia-Boss und ein Mann des tiefen Staates “Seine erwiesenen Verbrechen und Strafen”, sowie “Seine Verbindungen zum tiefen Staat”.

Er wurde vor den letzten Wahlen am 24. 06. 2018 wieder zum Thema, weil der Verbündete von Erdogan und Vorsitzender der nationalistischen MHP, Devlet Bahceli, ihn mehrmals im Gefängnis besuchte. Damit nicht genug, seit dem verlangt Bahceli nach einer Generalamnestie. Auch wenn dieses von Erdogan abgelehnt wurde, fand man jetzt eine Zwischenlösung. “Straferlass” heißt die Formel. Der Gesetzesentwurf liegt dem Parlament vor. Da Çakıcı schon sehr lange einsitzt und vom Gefängnis aus seinen Geschäften nachgeht, wird er sicher irgendwie einer der Nutznießer des neuen Gesetzes sein. So wird es kommen, denn das ist sein Gesetz, für ihn gemacht.

Übrigens, die meisten Häftlinge sitzen in der Türkei wegen Rauschmitteldelikte ein. Es sind über 50.000. Durch Straferlass werden viele freikommen und Andersdenken und Erdogan Gegnern Platz frei machen.

Mit noch mehr Verbrechern in Freiheit, wird die Luft dünner werden in der Türkei.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …