“Renditezeit für die Türkei” – Die Politik setzt weiter auf Beton!

Das Pferd von hinten aufzäumen ist eine Spezialität der türkischen Politik. Während die Wirtschaft neue Impulse braucht, wird man als erstes in der Baubranche aktiv.

Eine Aktion, damit der Bestand an Wohnungen schneller abgebaut werden kann, stellte der Umwelt- und Städtebauminister vor.

Die Aktion ist, beginnend zum 29. 08. nur drei Monate gültig. Der Staat übernimmt die Position der Banken.

Hier die Überschriften des Ministers, wobei es nur die Überschriften gibt. Die Details wird man sicher noch bis morgen, weil die Aktion morgen losgeht, mitteilen. Wo die Kaufanreize versteckt sind, werde ich mir noch von Immobilienspezialisten kommentieren lassen.

  • Preisnachlass von 10% (In solchen Fällen setzt der Verkäufer den Preis richtig hoch).
  • Alle Bauunternehmen dürfen bei der Aktion mitmachen. (Alle die AKP nah sind ist sicher gemeint)
  • Bei Ratenvereinbarungen über 12 bzw. 24 Monate wird es 15%ige Zwischenzahlungen geben.
  • Das Angebot ist limitiert mit 100.000 Wohnungen. (Warum limitiert, wenn die Aktion für alle so gut sein soll?)
  • Keine Banken, keine Bürgschaften nötig. (Da müsste man mehr Details liefern, damit man versteht, was da abgeht.)
  • Bei 120 Monatsfinanzierungen wird es 0,98% Laufzeitzuschlag geben (Was ist damit gemeint? Worin liegt der Vorteil?).
  • Neben Istanbul und Ankara wird die Aktion in ganz Anatolien Gültigkeit haben. (Was sonst?!)
  • Die Aktionsdauer ist vom 29. 08. bis 31. 10. 2018 (Solche kurze Fristen sind der Hinweis darauf, dass einige wenige davon profitieren sollen. Dann ist aber Schluss!)

Bei der Verkündung ist das Bühnenbild eine Türkei-Karte. Darauf steht: „Renditezeit für die Türkei“ Darüber steht die Überschrift: „Für eine starke türkische Wirtschaft“. Verkäufer von 100.000 Wohnungen und die Käufer davon. Ist das die Türkei? Was bringt es der türkischen Wirtschaft, wenn 100.000 Wohnungen verkauft werden?

Auf der einen Seite frage ich mich:

Was ist das nur für eine schwachsinnige Aktion? Wer profitiert jetzt davon, dass man so eine Aktion fährt? Denn die Gesetzte, Dekrete und Reglementierungen macht man in der Türkei auf Bestellung eines Einzelnen, oder einer Gruppierung.

Von wegen ‚Für eine starke türkische Wirtschaft‘

Es geht rein darum, einige Bauunternehmen vor der Pleite zu retten. Die Bevölkerung wird vom Beton nicht satt werden und weiter?

Quelle: dunya-online

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …