Wie holen wir den ausländischen Anleger zurück?

Die vorzeitigen Wahlen, die Konstellation danach, die Abwertung der Kreditnote der Türkei durch die Rating-Agenturen u.v.a.m. haben den ausländischen Anleger unsicher gemacht.

Direkt nach den Wahlen konnte man noch keine Abwanderung der ausländischen Investoren beobachten. Erst die Rating-Agenturen brachten Bewegung rein. So muss es auch sein, denn sonst hätten sie keine Existenzberechtigung. Die Zentralbank gab die Zahlen von letzter Woche bekannt. Die ausl. Anleger zogen 466 Mio. USD ab aus der Türkei.

Bis zum 20. Juli wurden somit 1,164 Mrd. USD abgezogen von den Ausländern. Die Käufe betrugen 94 Mio. USD.

Interessanter ist der Vergleich zum letzten Jahr. Vom 01.01. bis 21.07.2017 kauften die ausl. Anleger für 8,6 Milliarden USD und zogen lediglich 1,2 Mrd. USD ab.

Wenn man allein diese Zahlen vor die Augen führt, muss man staunen, dass die Devisenkurse noch so stehen, wie sie stehen. Denn normalerweise müsste der Wertverlust der TL noch extremer ausfallen.

Türkei braucht das heiße Geld dieser Anleger aus dem Ausland. Vertrauen kann man nur gewinnen, wenn man entsprechend handelt. Nur das tut die Türkei momentan nicht. Statt darüber sich auszulassen, dass der ausl. Anleger der Türkei Unrecht tut, feindlich gesonnen ist und ihm andere Dinge vorzuwerfen, wäre es mal an der Zeit zu handeln.

Schließlich ist es allgemein nicht einfach, an fremder Leute Geld zu kommen.

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …