Türkei: Die Inflation fällt höher aus als erwartet

Während sich seit dem Wahlausgang die Regierung zu der Wirtschaft, wie auch zu anderen Themen überhaupt nicht geäußert hat, hält der negative Trend weiter an. Die einzig bis jetzt getroffene Entscheidung war die Erhöhung der Erdgaspreise um 20%. Die Preissteigerungen an allen Fronten werden bald noch stärker weitergehen.

Ein Zeichen, dass das so kommen wird, sind die Inflationszahlen. Die neuen Inflationszahlen sind höher ausgefallen als erwartet. Allein die monatliche Steigerung im Juni betrug 2,61% und beläuft auf eine Jahresinflationsrate von 15,39%. Somit bedeutet das die höchste Inflation seit 2003. Noch schlechter sieht es für das produzierende Gewerbe aus. Hier betrug die monatliche Steigerung 3,03% und eine Jahresinflationsrate 23,71%.

Hier zeigt sich auch die Spanne zwischen dem Produzenten und dem Verbraucher. Würden die Produzenten nicht auf ein Großteil ihrer Gewinne verzichten und die Preissteigerungen in der Produktion an die  Konsumenten weitergeben, würden die Preise auf der Konsumentenseite wesentlich stärker steigen. So würde aber der Stillstand im Absatz der Waren noch stärker zunehmen.

Die Unternehmenspleiten gehen ungemindert weiter, auch die die über Geldspritzen, wenn sie denn die Sicherheiten erbringen können, um Kredite aufzunehmen, zu überleben versuchen, so bedeutet das das Stopfen der Löcher und bringt die Unternehmen nur über eine gewisse Zeit, aber nicht weiter.

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …