Türkei: An der Front nichts Neues

Du bist einer der Wirtschaftsbosse der Türkei, oder ein einfacher Unternehmer, oder ein Kleinunternehmer. Du bist mächtig unter Druck, zumal sich im Lande die Räder fast stillstehen. Dein Einkauf wird immer teurer. Die Inflation in der Warenbeschaffung liegt bei über 20%. Du bist nicht in der Lage all diese Verteuerungen an deine Kundschaft weiterzugeben, zumal er derzeit kein Geld ausgibt und auch (die Masse angesprochen) kein Geld hat. Die Schulden drücken. Stimmt, vor den Wahlen gab dir der Staat Geld in Form von Darlehen, mit dem du einige Löcher zugemacht hast, nur jetzt hast du noch mehr Schulden. Es ist geschafft, dein Mann, der große Erdogan ist gewählt.

Du wartest auf Lösungen seitens der Regierung bzw. Herrn Erdogan, der jetzt sich für alles zuständig und verantwortlich ist.

Was hatte er bei diesen und den Wahlen zuvor versprochen, dass er all die Probleme angehen würde, die er in den letzten 16 Jahren eigentlich selber geschaffen hat. Tut er das?

Gestern war sein Schwiegersohn auf der Bühne bei den Wirtschaftsbossen. Optisch gab er ein starkes Bild ab, genau das, was man von einem erwartet, der die Probleme angeht. Weißes Hemd, die Ärmel hochgekrempelt.

Was hat er gesagt? „Wir, Ihr, alle staatlichen Organe, wir werden alle gut koordiniert zusammenarbeiten und die Inflation in einstellige Regionen zurückführen.“ Applaus! Auch von der Finanzdisziplin würden sie nicht abweichen. Ich denke, wenn man weiß, dass keine Mittel mehr da sind, kann man auch schwerlich davon abweichen.

So, jetzt höre ich dich als Unternehmer sagen: „Das ist schön und gut Herr Schwiegersohn, das sagt Ihr uns seit Jahren, wann fangt Ihr damit an und vor allem, wo sind die Lösungen?“

Reden Blech und Handeln ist Gold. Einen ersten wichtigen Schritt als erste Amtshandlung mit der Schließung der Staatstheater, der Oper und des Balletts habt Ihr gemacht, aber wird das die Wirtschaft voranbringen und die Inflation senken?

Gerade kommt die Meldung rein, dass mehrere aus der Eigentümerfamilie der Boydak-Holding, wegen dem Sympathisantentum zu Gülen Haftstrafen von 10 bis 18 Jahre bekommen haben. Ich war nicht dabei, dass ich die Verurteilung kommentieren kann, aber deren Eigentum geht komplett an den Staat über. Das soll Gerechtigkeit sein?  Das ist die neue Formel für Enteignungen. Zu behaupten, dass jemand mit dem Gülen sympathisiert hat und Tschüss! Vergessen wir nicht, einer der größten Anhänger von Gülen war Herr Erdogan höchst persönlich.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …