Es führt kein Weg daran vorbei, wir müssen uns arrangieren!

Wir schmeißen uns verbal Dinge an den Kopf, nur um Recht zu haben. Kann es sein, dass das Internet die Hauptursache ist?

Wir haben die Menschlichkeit verlernt, Dank Internet. Der Anstand, die Höflichkeit, das Verständnis für den anderen, die Empathie, alles ist auf der Strecke geblieben.

Das Internet hat eine Booster-Funktion und gab den Dingen die Geschwindigkeit, sich in Windeseile zu verbreiten, ob wahr oder unwahr.

Früher hätte es z.B. geheißen: „Hast du gehört, in der Türkei hat die Armee wieder geputscht“. Kleine Aufarbeitung, einige Male unter Bekannten erwähnt und das war es. Im Internetzeitalter aber fanden wird uns mitten im Geschehen, als ob wir auf eines der Panzer gestiegen wären, oder uns mit dem Präsidenten versteckt und abgewartet hätten, der Dinge, die noch passieren sollten.

Dinge passierten und passieren, die ohne Internet evtl. nicht passiert, aber zumindest anders verlaufen wären.

Das Internet bekommt der Welt nicht und macht uns krank. Wir entfernen uns voneinander und die Menschlichkeit geht uns verloren. Das Traurige dabei ist, es wird immer schlimmer werden, besser auf keinem Fall.

Beobachte mal in den öffentlichen Verkehrsmitteln die Menschen. 80% schauen auf ihr Handy. Wenn telefoniert wird, heißt es: „Wie geht’s, was machst du so?“ und schon geht das Geschwätz, anders kann man es nicht bezeichnen, los. Zwei Menschen, die an den Enden der Leitungen sind, halten den Ball unbewusst im Mittelfeld, denn eigentlich gibt es keinen einzigen Grund zu telefonieren. Kein Torschuss, kein Foul, einfach nichts. Ein 15 Minuten Gespräch, die ganze Fahrt lang und nichts Wichtiges wird gesagt, aber telefoniert, die Zeit totgeschlagen.

Die Folge kann nur sein, dass die grauen Zellen noch mehr abstumpfen. So, dass wir uns auch dann nichts mehr zu sagen haben, wenn wir nicht im Internet surfen. Da das Internet schnell ist, die Informationsflüsse augenblicklich passieren, denken die Menschen, alles müsste so schnell ablaufen. Du schreibst einen Beitrag, recherchierst, machst, tust und am Ende musst du sehen, dass nur die Überschrift gelesen wird. Die Diskussion, die sich dann entwickelt, bezieht sich nur auf die Überschrift, nicht auf den Inhalt. Zum Weiterlesen hat man nämlich die Zeit nicht mehr.

Die Meinungsbildung läuft über die Überschriften ab.

Warum die Menschen so ungeduldig sind? Frag sie mal, sie werden darauf keine Antwort haben.

Den Überblick über die türkische Community zu behalten ist nicht schwer. Immer gibt es ein Thema für 2-3 Tage. Danach erfolgt ein Schnitt und so, als ob es das Thema nie gegeben hätte, machen wir mit etwas anderem weiter.

Einige Tage hatten wir das Gesicht der Kopftuchträgerin, die gegen Atatürk gewettert hat, vor der Nase. Özil bildet den Font und scheint ein Sommerdauerthema zu sein. Jetzt noch die Waldbrände in Griechenland.

Wälder brennen, Menschen sterben, Feuerwehr versucht zu löschen.

Nein, das war früher so. Jetzt gibt es welche, die die Brände den Griechen wünschen, die anderen sind (verbal) sooo was von traurig und können mitfühlen bzw. tun sie nur so, nein, sie schreiben es nur nieder. Mehr ist nicht dahinter. Wie sollte es auch sein, denn das Leid kann nur einer verstehen, der ähnliches schon mal erlebt hat. Auch müssen die Dinge in der Nähe passieren. Dann erst gelten sie als Unheil und schlimm. Geht in Pakistan eine Autobombe hoch und es gibt 300 Tote, zählt nicht annähernd so viel wie, 5 Tote in Italien z.B. Wir trauern um die und fühlen (angeblich) mit den Hinterbliebenen, wenn die Menschen nicht zu weit weg von uns gestorben sind.

Die türkische Armee ist in Syrien einmarschiert.

Schon vergessen? Weißt du noch wofür es war, außer für Wählerstimmen für Herrn Erdogan? So um die 70 türkische Soldaten sind umgekommen, ein Mehrfaches verletzt und verkrüppelt. Über 150 Kinder müssen ohne Vater aufwachsen. Interessiert dich das, oder langweile ich dich?

Die Welt wird nicht erträglicher, wenn man sich die Köpfe einschlägt und Hass versprüht, um am Ende das Gefühl zu haben, über den Dingen zu stehen. Was hast du am Ende wirklich erreicht, was hat es dir und anderen gebracht? Nichts!

Wir müssen uns miteinander arrangieren und gegenseitig respektieren, denn einen anderen Weg gibt es nicht.

Wir sollten in Deutschland dankbar sein für Dinge, die wir besitzen, wenn es auch nur die Meinungs- und Religionsfreiheit oder das Freisein überhaupt ist. Doch bietet uns Deutschland mehr, als du dir zugeben möchtest, oder wahrnimmst, weil es so selbstverständlich ist, dass wir es besitzen (und andere nicht).

Wie sagt ein türkisches Sprichwort: „Wo es mir gut geht, da ist mein Vaterland!“ Haltet den Ball flach und tut Euch physisch und verbal nicht weh. Es lohnt sich wirklich nicht!

#journalismusistkeinverbrechen #freethemall #freeosmankavala #freeraifbadawi #freiheit

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …