“Die Türkei ist ein Rechtsstaat!”

Als die Befürchtungen um eine höchstwahrscheinliche Wahlfälschung seitens des Präsidenten die letzten Tage noch lauter wurden, erklärte Herr Erdogan vor den Kameras, dass die Türkei ein Rechtsstaat sei und keine Bananen Republik. So, wie die Führung momentan agiert, ist es eher eine Bananen-Diktatur.

Gestern wurde ich am Rande Zeuge, wie es im Rechtsstaat Türkei zugeht. Einem früheren Fechttrainer von meinem Sohn wurde in Alanya sexuelle Belästigung von minderjährigen Mädchen vorgeworfen. In der Sache bin ich völlig neutral. Ich muss aber kritisieren, wie das Verfahren gelaufen ist und was am Ende dabei heraus kam.

Der Trainer war zwei Elternpaaren schon immer ein Dorn im Auge. Er hatte sich etwas furchtbares geleistet (Ironie) und die Tochter und den Sohn dieser Eltern nicht mit zur einer Meisterschaft mitgenommen. Die Eltern schworen Rache. Es ist ein typisch türkischer Satz, wenn gesagt wird: “Du wirst noch sehen, wer ich bin!”, bedeutet: “Du wirst schon merken wen ich alles kenne, die dich kleinbekommen werden.”

Als alles ausgestanden zu sein schien, kamen die Vorwürfe der sexuellen Belästigung. Ich bin sicher, dass es nicht mit den Vorfällen vorher zu tun hatte, aber als es darum ging den Trainer zu verurteilen, war die Obrigkeit im Hintergrund wieder in Aktion. Weit vor dem ersten Gerichtstermin sprach man von 80 Jahren Gefängnis, zu dem der Trainer verurteilt worden ist. Die die ihn für schuldig hielten waren in der Minderheit, aber sie hatten die Richtigen auf ihrer Seite.

Bei dem ersten Verhandlungstag kam man nicht viel weiter, aber am 2. Verhandlungstag nach fast 8 Monaten, dann die Entscheidung. Der Staatsanwalt forderte 120 Jahre. Der Richter, verwehrte dem RA des Beschuldigten das Wort und verurteilte den Trainer zu 65 Jahren, 7 Monaten und 15 Tagen Gefängnis. Der Rechtsanwalt muss so erbost und verzweifelt über die Situation gewesen sein, dass er seine Kluft auszog und auf den Boden warf. Nach seinen Worten ist kaum ein Beweis für die Schuld seine Mandanten vorhanden, kaum Indizien, aber 65 Jahre Haft in wenigen Minuten.

Die müssen ihn außerdem des Mordes schuldig befunden haben, dachte ich, als ich die 65 Jahre hörte. Bitte, ich möchte den Fall nicht verharmlosen, nur es geht nicht um eine Vergewaltigung und/oder unsittliches Berühren usw. Worum es eigentlich geht, weiß so recht niemand. Ich werde nochmals darüber berichten, wenn es irgendwann mal weitergeht.

Es ist in der Türkei absolut ungewöhnlich, wenn nur wage Behauptungen vorliegen, dass man in Untersuchungshaft auf den Prozess wartet. Da muss schon jemand sehr mächtig sein und Böses wollen, wenn das so abläuft, wie es abläuft. Nach dem ersten Verhandlungstag sagte der Richter: “Nur zu Ihrem Schutz halte ich sie in Haft”, weil einer der Väter mit Mord gedroht hatte, würde der Trainer freikommen.

Bei dem Vorwurf gleich 45 Kinder nachweislich missbraucht zu haben, gab es gegen die Lehrpersonen des Schülerheimes vom Erdogan Junior nicht einmal eine Anklage. Die Familienministerin sagte damals: “Es ist ja nur einmal passiert”. Zustände wie im alten Rom.

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …